Börse New York
US-Indizes kommen kaum vom Fleck

Der Dow Jones und der S&P-500 notieren in schwindelnder Höhe, doch die Luft dort oben wird zunehmend dünner. Experten mahnen zur Vorsicht. Am Dienstag halten sich die US-Anleger zurück. Im Einzelhandel fallen die Kurse.
  • 0

New YorkNach ihrer jüngsten Rekordjagd haben die US-Börsen am Dienstag eine Verschnaufpause eingelegt. Besser als erwartete Zahlen zu den US-Wohnbaubeginnen im April deuteten darauf hin, dass die US-Notenbank Fed doch Spielraum für eine baldige Zinserhöhung haben könnte. Am Vortag hatten Spekulationen auf eine spätere Zinswende die New Yorker Aktienmärkte noch auf neue Höchststände gehievt.

Experten mahnten zu Vorsicht und warnten vor einer Kurskorrektur. Er halte den Markt für überbewertet, allerdings sei die Börse der einzige Ort, an dem man sein Kapital derzeit investieren könne, sagte Drew Horter, Gründer des Brokers Horter Investment Management. "Aber man muss sehr vorsichtig sein, denn es könnte Kursrückschläge geben."

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,1 Prozent fester mit 18.312 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 verlor knapp 0,1 Prozent auf 2127 Stellen. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gab 0,2 Prozent nach auf 5070 Zähler.

In Europa gab die Aussicht auf verstärkte Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank im Sommer dem Euro einen Dämpfer und zugleich den Aktienkursen Auftrieb. Die EZB kündigte an, wegen der in der Urlaubssaison üblicherweise dünnen Umsätze einen Teil der für Juli und August geplanten Bond-Käufe vorzuziehen. Der Dax legte 2,2 Prozent auf 11.853,33 Zähler zu.

Auf die Stimmung in den USA drückten auch enttäuschende Quartalszahlen von Wal-Mart. Die Dollar-Stärke und Investitionen brockten dem weltgrößten Einzelhändler einen Gewinnrückgang von fast sieben Prozent ein. Die Aktie fiel mehr als vier Prozent. Noch tiefer in den Keller rutschten die Papiere der Modekette Urban Outfitters. Sie verloren 15 Prozent, nachdem die Quartalszahlen die Markterwartungen verfehlt hatten.

Die Anteilsscheine von Home Depot verloren nach einem freundlichen Verlauf an vorletzter Stelle 1,74 Prozent. Zeitweise hatte sich die Aktie wieder deutlich ihrem Rekordhoch vom Februar dieses Jahres genähert. Die Baumarktkette war wegen der Erholung des heimischen Immobilienmarktes überraschend stark in das neue Geschäftsjahr gestartet und gibt sich nun noch etwas optimistischer für das Restjahr.

Seite 1:

US-Indizes kommen kaum vom Fleck

Seite 2:

Yahoo bricht ein

Kommentare zu " Börse New York: US-Indizes kommen kaum vom Fleck"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%