Börse New York
US-Konjunktur enttäuscht die Anleger

Die US-Börsen gingen am Mittwoch auf Talfahrt. Die US-Industrie verbuchte im Februar überraschend weniger Aufträge, das sorgte für Enttäuschung. Unter den Einzelwerten standen Kraft Foods-Aktien im Mittelpunkt.
  • 1

New YorkDie Aktienmärkte in New York haben am Mittwoch mit Kursverlusten geschlossen. Die jüngsten Daten aus der US-Industrie versetzten dem Konjunkturoptimismus der Anleger einen Dämpfer: Wegen des starken Dollar erhielten Hersteller von langlebigen Gütern im Februar überraschend 1,4 Prozent weniger Aufträge als noch im Vormonat. Dass dies auch eine Zinserhöhung der US-Notenbank bereits im Juni unwahrscheinlicher machen könnte, reichte den Investoren nicht als Kaufimpuls. Im Rampenlicht standen die Aktien von Kraft Foods, die sich um mehr als ein Drittel verteuerten. Der Konzern will mit dem Ketchup-Hersteller Heinz zum drittgrößten Nahrungsmittel- und Getränkekonzern Nordamerikas fusionieren.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 1,6 Prozent tiefer bei 17.718 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 verlor 1,5 Prozent auf 2061 Zähler. Als das Börsenbarometer unter die psychologisch wichtige Marke von 2085 Punkten rutschte, beschleunigte sich die Talfahrt der Aktienmärkte weiter. Der Index der Technologiebörse Nasdaq büßte 2,4 Prozent auf 4876 Stellen ein. In Frankfurt verabschiedete sich der Dax 1,2 Prozent niedriger auf 11.865 Punkten in den Feierabend.

Die Aktien des etwa für Philadelphia-Frischkäse bekannten Kraft-Konzerns schossen in die Höhe, als der von US-Investorenlegende Warren Buffett eingefädelte Deal mit Heinz bekanntwurde. Buffets Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway ist ein Haupteigner des Ketchup-Riesen Heinz. Zum Schluss notierten Kraft-Titel 35,6 Prozent fester, Berkshire-Aktien traten zuletzt auf der Stelle.

Befürchtungen über schwache PC-Verkäufe belasteten die Kurse von Halbleiterfirmen. So brachen AMD -Aktien um knapp sechs Prozent ein. Dazu trug auch eine Empfehlung der UBS bei, die die Titel auf "sell" von "neutral" herabstufte. Die Papiere des Konkurrenten Intel rutschten 2,9 Prozent ab.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 790 Millionen Aktien den Besitzer. 803 Werte legten zu, 2240 gaben nach und 127 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,18 Milliarden Aktien 509 im Plus, 2242 im Minus und 116 unverändert.

Die US-Kreditmärkte gaben nach. Die zehnjährigen Staatsanleihen verloren 12/32 auf 100-24/32. Die Rendite stieg auf 1,918 Prozent. Der 30-jährige Bond sank 23/32 auf 100-1/32 und rentierte mit 2,498 Prozent. Händler erklärten die Abschläge mit einer schwachen Nachfrage nach fünfjährigen Papieren im Volumen von 35 Milliarden Dollar, die zur Wochenmitte vom Finanzministerium verkauft wurden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse New York: US-Konjunktur enttäuscht die Anleger"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich. 

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%