Börse New York: Vorsicht beherrscht Handel an der Wall Street

Börse New YorkVorsicht beherrscht Handel an der Wall Street

Zeitweise konnte der Dow Jones heute den höchsten Stand seit November 2007 erreichen, am Ende schloss er aber doch im Minus. Besonders gut entwickelten sich nach einer Firmenübernahme die Aktien von Comcast.
  • 0

New YorkAn der Wall Street haben am Mittwoch die Optimisten auf die Bremse getreten. Nach der kräftigen Kursrally seit Jahresbeginn stellten sich viele Investoren auf einen Rückschlag ein und wurden wieder vorsichtiger. Der Kursanstieg stoße auf Widerstand, sagte Börsenexperte Jack De Gan von Harbor Advisory. Aber die grundlegenden Konjunkturdaten und der kurzfristige Ausblick sähen gut aus. "Sollte es also zu einer Korrektur kommen, wird diese nur kurz sein", prognostizierte De Gan.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,3 Prozent tiefer auf nahezu 13.983 Punkten, nachdem er zwischen 13.946 und 14.029 Stellen gependelt war. Das Börsenbarometer ist damit aber weiter nur noch knapp von seinem höchsten Stand entfernt, den es je im Handelsverlauf erreichte. Der breiter gefasste S&P-500 markierte zwischenzeitlich sein höchstes Niveau seit November 2007. Aus dem Handel ging er aber mit einem Aufschlag von 0,1 Prozent bei lediglich 1520 Zählern. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,3 Prozent auf fast 3197 Punkte.

Im Fokus der Anleger standen insbesondere Comcast-Aktien, die drei Prozent anzogen. Der führende US-Netzbetreiber übernimmt für 16,7 Milliarden Dollar die volle Kontrolle beim Medienkonzern NBC Universal. Comcast kauft dafür die 49-Prozent-Beteiligung des Mischkonzerns General Electric . Dow-Wert General Electric verteuerte sich um 3,6 Prozent.

Nach US-Präsident Barack Obamas Rede zur Lage der Nation weckten zudem Industrie- und Bautitel das Interesse der Investoren. Obama will 50 Milliarden Dollar für Infrastruktur wie marode Straßen oder Brücken ausgeben und damit neue Jobs schaffen. Den Papieren des Traktorbauers Deere halfen dies und die Anhebung der Jahresprognose allerdings nicht. Sie fielen um 3,5 Prozent.

Kaum Bewegung am Markt brachten frische Wirtschaftsdaten. Höhere Steuern für die US-Verbraucher bremsten den Einzelhandel. Die Firmen hatten im Januar lediglich 0,1 Prozent mehr in den Kassen.

An der New Yorker Börse wechselten rund 0,66 Milliarden Aktien den Besitzer. 1764 Werte legten zu, 1222 gaben nach und 126 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,81 Milliarden Aktien 1346 im Plus, 1093 im Minus und 127 unverändert.

An Europas Börsen hatten zuvor unter anderem Übernahmespekulationen und überzeugende Geschäftszahlen für Auftrieb gesorgt. Der Dax ging 0,7 Prozent höher bei 7711 Punkten aus dem Handel, der EuroStoxx50 notierte 0,2 Prozent höher bei 2654 Zählern.

Kommentare zu " Börse New York: Vorsicht beherrscht Handel an der Wall Street"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote