Börse New York
Wall Street bleibt vor Yellen-Rede vorsichtig

Vor der mit Spannung erwarteten Antrittsrede der neuen Fed-Chefin vor dem US-Kongress haben sich die Anleger in den USA zurückgehalten. Zum Handelsschluss konnten die Märkte leicht ins Plus drehen.
  • 0

New YorkUS-Aktienanleger sind vorsichtig in die Woche gestartet. Nach enttäuschenden Arbeitsmarktdaten am Freitag hielten sich Investoren zurück und warteten auf neue Impulse. In den Fokus rückte deshalb die Antrittsrede der neuen Fed-Chefin Janet Yellen vor dem US-Kongress am Dienstag. "Die Arbeitsmarktdaten werden als weniger wichtig eingestuft, als die Antwort der Fed darauf", sagte Aktienstratege Ian Williams vom Brokerhaus Peel Hunt. "Die meisten gehen davon aus, dass Yellen bekräftigen wird, dass die Erholung der US-Wirtschaft solide genug ist, um den Tapering-Kurs fortzusetzen. Eine solche Darstellung sollte die Märkte beruhigen."

Die US-Notenbank hat im Januar angefangen, das Volumen ihrer monatlichen Anleihekäufe zu drosseln. Viele gehen davon aus, dass sie diesen Kurs auch nach dem Arbeitsmarktbericht fortsetzt.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,1 Prozent höher auf 15.801 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 rückte 0,2 Prozent auf 1799 Punkte vor. Der Index der techlastigen Nasdaq verbesserte sich um 0,5 Prozent auf 4148 Punkte vor. In Frankfurt ging der Dax 0,1 Prozent schwächer bei 9290 Punkten aus dem Handel. Der EuroStoxx50 gab 0,2 Prozent nach auf 3032 Zähler.

Die Bilanzsaison in den USA neigt sich langsam dem Ende zu. Für die Aktien des Monopoly-Herstellers Hasbro ging es 4,5 Prozent nach oben, obwohl das Unternehmen bekanntgegeben hatte, dass der Gewinn von Oktober bis Dezember bei rund 130 Millionen Dollar stagnierte. Für 2014 äußerte sich das Unternehmen zuversichtlich.

McDonald's zogen nach Umsatzzahlen für Januar Aufmerksamkeit auf sich. Die Verkäufe in den bestehenden Restaurants der Fastfood-Kette hatten weltweit zwar um 1,2 Prozent zugelegt, doch in den USA selbst waren sie zurückgegangen. Da half es auch nicht, dass McDonald's allein in der Region Asien, Pazifik, Naher Osten und Afrika den Umsatz um 5,4 Prozent gesteigert hatte. Die Aktie zählte im Dow mit einem Minus von 1,11 Prozent zu den schwächsten Werten.

Zu den Favoriten im US-Leitindex hingegen gehörte der Titel von American Express mit plus 1,54 Prozent. Händler verwiesen auf eine positive Studie der US-Bank Morgan Stanley.

Die Zusammenarbeit mit Internet-Pionier Yahoo bescherte den Anteilsscheinen des Bewertungsportals Yelp einen Kursaufschlag von knapp zwei Prozent.

Noch deutlicher fiel das Plus für die Papiere von AutoNavi mit 24 Prozent aus. Das chinesische Amazon-Pendant Alibaba übernimmt den Navigationsanbieter ganz und legt für die restlichen 72 Prozent der Aktien 1,45 Milliarden Dollar auf den Tisch.

Gefragt waren auch die Aktien von Apple mit einem Kursgewinn von 1,8 Prozent. Der umtriebige US-Finanzinvestor Carl Icahn gab nach heftiger Gegenwehr seine Forderung nach Aktienrückkäufen bei Apple im Volumen von 50 Milliarden Dollar auf.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 650 Millionen Aktien den Besitzer. 1778 Werte legten zu, 1228 gaben nach und 152 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,81 Milliarden Aktien 1518 im Plus, 1046 im Minus und 131 unverändert.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse New York: Wall Street bleibt vor Yellen-Rede vorsichtig"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%