Börse New York
Wall Street fängt sich nach Verlustserie wieder

An den US-Börsen hat sich die Stimmung wieder etwas aufgehellt. Einzelhändler wie Best Buy und Home Depot sind an der Wall Street gefragt. Die US-Geldpolitik bleibt aber Dreh- und Angelpunkt für die Investoren.
  • 0

New YorkNach der bisher längsten Verlustserie in diesem Jahr hat sich die Wall Street am Dienstag wieder etwas erholt. Vor allem Einzelhändler wie die Elektronik-Kette Best Buy machten den Anlegern mit ihren Quartalszahlen und Prognosen Mut. Zudem stützten Schnäppchenjäger auf der Suche nach günstigen Kaufgelegenheiten die Kurse. Die Spekulationen über den künftigen Kurs der US-Notenbank Federal Reserve und einen Ausstieg aus der Politik des billigen Geldes sorgten allerdings weiter für Verunsicherung. Dies drückte den Dow letztlich doch wieder ins Minus.

Nach anfänglichen Gewinnen ging der Dow-Jones-Index der Standardwerte mit einem leichten Verlust von knapp 0,1 Prozent auf 15.002 Punkte aus dem Geschäft. Im Handel pendelte der Leitindex zwischen 14.992 und 15.074 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,4 Prozent auf 1652 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,7 Prozent auf 3613 Punkte. Der Dax verlor dagegen 0,8 Prozent auf 8300 Zähler, der EuroStoxx50 sank um 1,2 Prozent. Die Unsicherheit über den Fed-Kurs machte die Anleger in Europa nervös.

Wall-Street-Händler Randy Frederick sagte: "Heute legen die Kurse zu, aber es gibt eine Menge Marktschwankungen wegen der Bedenken, dass die Fed bald beginnt, aus ihren Anleihen-Käufen auszusteigen." Derzeit kauft die US-Notenbank monatlich für 85 Milliarden Dollar Anleihen und Immobilienpapiere. Am Mittwoch steht die Veröffentlichung der Sitzungsprotokolle des geldpolitischen Fed-Ausschusses an. Viele Marktteilnehmer erhoffen sich weitere Aufschlüsse über das Vorgehen. Die hohe Unsicherheit führte zu einem Anstieg des VDax - er misst die Nervosität der Anleger - um 5,9 Prozent.

Mit einem Aufschlag von rund 13 Prozent gehörte die weltweit größte Unterhaltungselektronik-Kette Best Buy zu den größten Gewinnern. Der strikte Sparkurs und die Modernisierung der Filialen zahlten sich aus. Der Nettogewinn schnellte im zweiten Quartal auf 266 von zwölf Millionen Dollar nach oben obwohl der Umsatz um 0,4 Prozent auf 9,3 Milliarden Dollar sank.

Rund sechs Prozent legte das Papier der angeschlagenen Supermarkt-Kette J.C. Penney zu. Der Wal-Mart -Rivale erlitt zwar im zweiten Quartal einen überraschend starken Umsatzeinbruch und weitete seinen Verlust aus. Das Unternehmen betonte aber, seit dem Ende der Schulferien in den USA gebe es ermutigende Signale. Außerdem seien die Umsätze in jedem Monat des zweiten Quartals besser geworden.

Ebenfalls deutliche Gewinne verzeichnete die Modekette Urban Outfitters, deren Aktie mehr als 8,2 Prozent in die Höhe schoss. Der Gewinn war zuletzt stärker gestiegen als erwartet.

Deutliche Verluste gab es einmal mehr für Barnes & Noble. Der Buchhändler schafft es einfach nicht aus den roten Zahlen. Stattdessen weitete sich der Fehlbetrag aus und der Gründer des Unternehmens ließ von seinem Plan ab, die Filialen zu kaufen. Der Kurs fiel mehr als elf Prozent.

Die weltgrößte Baumarktkette Home Depot profitiert zwar von der Erholung des Immobilienmarktes in den USA. Die wieder gestiegene Nachfrage nach Häusern bescherte dem Spezialisten für Renovierung und Gärten ein Gewinn- und Umsatzplus im zweiten Geschäftsquartal. Die Aktie fiel nach anfänglichen Aufschlägen jedoch um 1,2 Prozent.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 630 Millionen Aktien den Besitzer. 2327 Werte legten zu, 714 gaben nach und 76 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,3 Milliarden Aktien 1857 im Plus, 662 im Minus und 85 unverändert.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse New York: Wall Street fängt sich nach Verlustserie wieder"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%