Börse New York
Wall Street honoriert gute Konjunkturdaten

In New York steigen die Kurse, weil man in Europa auf eine Lockerung der Geldpolitik der Europäischen Zentralbank hofft. Für Unterstützung sorgen außerdem starke US-Konjunkturdaten.
  • 0

New YorkDie New Yorker Börsen haben ihren Höhenflug am Dienstag fortgesetzt. Gestützt wurden die Kurse von Konjunkturdaten: Die US-Industrie konnte im April überraschend mehr Aufträge an Land ziehen. Zudem hellte sich die Stimmung der amerikanischen Verbraucher auf. Das Konsumbarometer stieg auf 83,0 von 81,7 Zählern im Vormonat.

Angesichts der starken Bestellungen im Februar und März seien die nochmals höheren Auftragseingänge für April besonders positiv zu bewerten, schrieb Analyst Ralf Umlauf von der Landesbank Helaba: „Das Wachstumsszenario ist intakt.“ Die Daten seien ein gutes Omen für die Investitionstätigkeit im zweiten Quartal.

Angetrieben wurden die Kurse darüber hinaus von Spekulationen auf eine weitere geldpolitische Lockerung der Europäischen Zentralbank. Ratsmitglied Ewald Nowotny bekräftigte die Handlungsbereitschaft der EZB zur Abwehr einer Deflationsspirale aus fallenden Preisen und Investitionen.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte legte bis zum Schluss 0,4 Prozent auf 16.675 Punkte zu. Der breiter gefasste S&P 500 erhöhte sich um 0,6 Prozent auf einen Rekordwert von 1912 Zählern. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 1,2 Prozent auf 4237 Stellen. In Frankfurt rückte der Dax an die 10.000-Punkte-Marke heran. Der Leitindex beendete den Handel mit einem Plus von 0,5 Prozent auf 9940 Punkte und markierte damit den dritten Schlussrekord in Folge.

Übernahmen als bestimmendes Thema an der Börse

In einem ansonsten nachrichtenarmen Umfeld zogen erneut Übernahmethemen das Interesse der Börsianer auf sich. Der im Dow notierte Pharmakonzern Pfizer etwa gibt sich im Übernahmepoker um den britischen Rivalen AstraZeneca vorerst geschlagen. Die Pfizer-Aktien gewannen 0,41 Prozent, wohingegen die Papiere von AstraZeneca in London 1,76 Prozent tiefer aus dem Handel gegangen waren.

Völlig vom Tisch ist eine mögliche Fusion allerdings nicht. Zwar muss Pfizer nach britischem Recht nun mindestens sechs Monate lang abwarten, allerdings könnte AstraZeneca schon Ende August die Verhandlungen neu beleben. Wie die „Financial Times“ vergangene Woche berichtet hatte, forciert unter anderem der Vermögensverwalter Blackrock als größter Investor bei AstraZeneca eine Rückkehr an den Verhandlungstisch.

Im Blickpunkt stand auch der Übernahmereigen in der US-Lebensmittelbranche. Der weltweit zweitgrößte Geflügelproduzent Pilgrim's Pride will für 5,5 Milliarden Dollar den Hersteller von Fertiggerichten Hillshire Brands übernehmen. Hillshire-Aktien schossen um 22 Prozent in die Höhe. Die Papiere des Konkurrenten Pinnacle Foods fielen dagegen um rund fünf Prozent. Pinnacle soll für 4,3 Milliarden Dollar von Hillshire übernommen werden - diese Pläne könnten nun in Gefahr geraten.

Die Anteilsscheine von Aeropostale sprangen 15 Prozent in die Höhe, nachdem sich der Modekonzern eine dringend benötigte Kreditlinie von 150 Millionen Dollar gesichert hatte.

Seite 1:

Wall Street honoriert gute Konjunkturdaten

Seite 2:

Banken haben mit niedrigen Handelsumsätzen zu kämpfen

Kommentare zu " Börse New York: Wall Street honoriert gute Konjunkturdaten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%