Börse New York
Wall Street kommt kaum vom Fleck

Positive Konjunkturdaten stützen die Kurse an der Wall Street. Viele Anleger halten sich jedoch auch noch zurück, denn sie wissen: Am Freitag wird US-Notenbankchefin Janet Yellen eine Rede halten.

New YorkDie Wall Street hat sich am Donnerstag kaum verändert präsentiert. Positive Konjunkturdaten stützten die New Yorker Börsen. Das Neugeschäft der US-Industrie gewann im April deutlich an Dynamik, wodurch Spekulationen auf eine baldige Zinserhöhung in den USA neue Nahrung bekamen. Allerdings hielten sich die Anleger vor der Rede von US-Notebankchefin Janet Yellen am Freitag zurück. Von ihr erhoffen sie sich Hinweise auf den Zeitpunkt der Zinserhöhung. Börsianer rechnen mehr und mehr mit einer Anhebung im Juni. Belastend wirkte sich aus, dass der Ölpreis wieder unter die psychologisch wichtige Marke von 50 Dollar je Barrel (159 Liter) sank, die er zuvor erstmals seit sieben Monaten wieder geknackt hatte.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,1 Prozent tiefer auf 17.828 Punkten. Der breiter gefasste S&P blieb praktisch unverändert mit 2090 Punkten. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,1 Prozent auf 4902 Zähler.

Bei den Einzelwerten stach der Hardware-Produzent HP hervor, der trotz einer PC- und Druckerflaute überraschend viel verdiente. Die Aktien legten fast sieben Prozent zu.

Bergauf ging es auch für Time Warner. Die Aktien gewannen nach einem Medienbericht über eine potenzielle Offerte von Apple 1,5 Prozent. Das mögliche Interesse des iPhone- und Mac-Hersteller an der Medien- und Videodienstbranche brachte auch Netflix -Aktionäre in Stellung. Netflix-Papiere stiegen um 2,6 Prozent.

Enttäuscht waren Anleger dagegen von Abercrombie & Fitch, die nicht aus der Krise kommen. Der Umsatz des Modekonzerns mit Marken wie Hollister ging im vergangenen Quartal zum 13. Mal in Folge zurück, vor allem im Ausland liefen die Geschäfte schlechter. Abercrombie-Papiere verloren mehr als 15 Prozent.

Investoren deckten sich nach einem Gewinnsprung bei Dollar Tree mit Aktien des größten Discounters in den USA ein. Die Papiere des Einzelhändlers schossen knapp 13 Prozent in die Höhe. Die Kette verdoppelte ihren Überschuss im vergangenen Quartal auf 1,55 Milliarden Dollar.

In Frankfurt schloss der Dax den Handel mit einem Plus von 0,7 Prozent auf 10.273 Punkte. Der EuroStoxx50 stieg um 0,3 Prozent auf 3071 Zähler.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 790 Millionen Aktien den Besitzer. 1552 Werte legten zu, 1449 gaben nach und 139 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,58 Milliarden Aktien 1269 im Plus, 1507 im Minus und 193 unverändert.

Die US-Kreditmärkte legten zu. Die zehnjährigen Staatsanleihen gewannen 10/32 auf 98-3/32. Die Rendite sank auf 1,8334 Prozent. Der 30-jährige Bond erhöhte sich um 19/32 auf 97-3/32 und rentierte mit 2,6402 Prozent. Händler erklärten die Aufschläge mit kursgünstigen Anschaffungen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%