Börse New York
Wall Street legt zu

US-Investoren sind guter Dinge vor dem Start der US-Bilanzflut. Heute eröffnet traditionell Alcoa die Berichtssaison und Anleger verteilen Vorschusslorbeeren. Zudem treibt der gute Arbeitsmarkt die Kurse in die Höhe.
  • 1

New YorkDie US-Börsen haben den Rückenwind der unerwartet guten Arbeitsmarktdaten mit in die neue Woche genommen. Die Anleger hoffen Börsianern zufolge zudem auf frische Impulse durch die anstehenden Quartalszahlen der US-Firmen. Nach Börsenschluss läutete der Aluminium-Konzern Alcoa die Berichtssaison ein. Analysten gehen einer Reuters-Umfrage zufolge davon aus, dass der Gewinn der im S&P 500 gelisteten Firmen im zweiten Quartal im Schnitt um 2,9 Prozent und der Umsatz um 1,5 Prozent über dem Vorjahreszeitraum liegen wird.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,6 Prozent fester mit 15.224 Punkten. Im Verlauf pendelte er zwischen 15.137 und 15.262 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500 rückte 0,5 Prozent auf 1640 Zähler vor. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,2 Prozent auf 3484 Stellen. Der Deutsche Aktienindex hatte mit einem Plus von 2,1 Prozent bei 7968 Punkten geschlossen.

Am Freitag war bekannt geworden, dass die US-Wirtschaft im Juni deutlich mehr neue Stellen als erwartet geschaffen hatte. Die Zahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft kletterte um 195.000, erwartet worden waren 165.000. Allerdings sind erfreuliche Konjunkturdaten derzeit an der Börse kein Garant für steigende Kurse, weil es bei einer guten Wirtschaftsentwicklung wahrscheinlicher wird, dass die US-Notenbank Fed ihre Anleihen-Aufkäufe eher früher als später beendet. Die Aufkäufe im Volumen von 85 Milliarden Dollar pro Monat hatten in den vergangenen Monaten die Kurse von Rekord zu Rekord getrieben.

Alcoa-Aktien legten im Vorfeld der Zahlen 1,6 Prozent zu. Bis zum Wochenschluss folgen unter anderem die Banken JP Morgan und Wells Fargo.

Aktien von Dell verteuerten sich um 3,1 Prozent. Im Übernahmepoker um den schwächelnden Computerkonzern erhält Firmengründer Michael Dell Rückenwind. Die unabhängige Aktionärsberaterfirma ISS empfahl den Dell-Aktionären die Annahme des milliardenschweren Gebots von Michael Dell.

Die Pharmakonzerne Boehringer Ingelheim und Eli Lilly wollen mit einem Langzeit-Insulin in Europa dem Verkaufsschlager Lantus von Sanofi Konkurrenz machen. Die Arzneimittelbehörde EMA in Europa habe den entsprechenden Zulassungsantrag zur Prüfung angenommen, hieß es. Eli-Aktien stiegen um 1,1 Prozent.

Papiere von Intel verloren indes 3,6 Prozent. Die Analysten von Evercore Partners hatten den Wert zurückgestuft.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 0,9 Milliarden Aktien den Besitzer. 1766 Werte legten zu, 1256 gaben nach und 87 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,5 Milliarden Aktien 1399 im Plus, 1092 im Minus und 103 unverändert.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse New York: Wall Street legt zu"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.



  • J.B Morgan legt nach all den jüngsten "Supraoperationen" ab Mitte April bestimmt "super Zahlen" hin. Und ist damit raus aus dem Schulden-Derivaten-Schneider ( vorerst ) . Dank ... wem wohl. ?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%