Börse New York
Wall Street profitiert von Aussicht auf Steuersenkungen

Die US-Aktienmärkte profitieren von der Aussicht auf Steuersenkungen. Der Dow Jones und S&P 500 erreichten Rekordwerte. PayPal schossen in die Höhe und GE dagegen überhaupt nicht.
  • 1

New YorkDie Aussicht auf Steuersenkungen hat die Wall Street am Freitag auf neue Rekordwerte getrieben. Sinkende Steuern seien positiv für den Markt, sagte der Chefstratege des Finanzhauses Wunderlich Securities in New York, Art Hogan. „Wir haben zudem mehr gute als schlechte Nachrichten bei den Gewinnen der Unternehmen“, ergänzte er mit Blick auf die Quartalsbilanzen. Der US-Senat hat den Weg zu den von US-Präsident Donald Trump geplanten Steuersenkungen freigemacht. Die Republikaner können das Budget nun mit ihrer eigenen Mehrheit verabschieden. Es gilt allerdings nicht als sicher, dass Trump die Unterstützung sämtlicher republikanischer Senatoren erhält.

Der Dow Jones mit den Standardwerten schloss 0,7 Prozent höher auf 23.328 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 verbesserte sich um 0,5 Prozent auf 2575 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq erhöhte sich um 0,4 Prozent auf 6629 Punkte. Im Wochenvergleich stieg der Dow um zwei Prozent, der Nasdaq-Index um 0,4 Prozent und der S&P-Index um 0,9 Prozent.

Bei den Einzelwerten büßten die Papiere von General Electric gegen den Trend leicht ein. Grund: Im Kerngeschäft sank das Ergebnis auf 1,91 Milliarden Dollar von 2,1 Milliarden im Jahr zuvor, wie der Siemens-Rivale mitteilte. Dagegen stieg der Aktienkurs von Honeywell um 1,2 Prozent. Der Industriekonzern hat dank seiner Luftfahrtsparte den Überschuss im dritten Quartal um knapp neun Prozent auf 1,35 Milliarden Dollar ausgebaut.

Eine gute Bilanz half auch PayPal auf die Sprünge. Die Anteilsscheine des Zahlungsanbieters gewannen 5,5 Prozent.

Celgene-Papiere brachen mehr als zehn Prozent ein. Die US-Pharmafirma hatte zuvor bekanntgegeben, ihre Medikamententests zur Behandlung der chronisch entzündlichen Darmerkrankung Morbus Crohn einzustellen.

Auf den Verkaufslisten stand auch der Konsumgüterkonzern Procter & Gamble. Das Unternehmen hat unter anderem dank einer hohen Nachfrage nach seinen Waschmittel-Produkten den Nettogewinn im ersten Quartal zwar um fünf Prozent auf 2,85 Milliarden Dollar gesteigert. Dennoch verfehlte der Konzern die Erwartungen der Märkte. Die P&G-Aktie ließ 3,6 Prozent Federn.

Dem deutschen Aktienmarkt ging am Freitag zum Ende hin die Puste aus. Die Anleger hielten sich vor dem Wochenende mit Engagements zurück. Der Dax schloss kaum verändert bei 12.991 Punkten. Auch europaweit gab es kaum Bewegung an den Börsen. Der EuroStoxx50 legte 0,1 Prozent auf 3605 Punkte zu.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse New York: Wall Street profitiert von Aussicht auf Steuersenkungen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Herr Trump versteht sein Geschäft und macht die Anleger reich. So geht das und nicht wie in der EU mit den regierenden Nichtskönner.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%