Börse New York
Wall Street schließt fester

Die US-Börsen gehen auf Erholungskurs. Experten warnen vor mehr Schwankungen am Markt und rätseln über das Ende der Anleihekäufe der Fed. Investoren greifen bei den Aktien des AMD zu.
  • 1

New YorkDie US-Aktienbörsen haben die Kursverluste der vergangenen Woche am Montag weitgehend wettgemacht. Die Anleger gingen davon aus, dass die Notenbank Fed bei ihrem Treffen am Dienstag und Mittwoch ein Bekenntnis zur weiteren Unterstützung der US-Wirtschaft abgeben werde, sagten Händler.

Zu den Gewinnern am Montag gehörten vor allem Werte aus den Bereichen Technologie und Energie.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte stieg um 0,7 Prozent auf 15.179 Punkte. Im Handelsverlauf pendelte er zwischen den Marken von 15.078 und 15.261 Zählern. Der breiter gefasste S&P 500 kletterte um 0,8 Prozent auf 1639 Stellen. Auch beim Nasdaq-Index betrug das Plus 0,8 Prozent. Er ging mit 3452 Punkten aus dem Handel. In Frankfurt schloss der Deutsche Aktienindex 1,1 Prozent fester auf 8215 Zählern.

Am Markt setze sich zunehmend die Einschätzung durch, dass die US-Notenbank bald mit dem Ausstieg aus ihrer sehr lockeren Geldpolitik beginnen werde, sagten Händler.

Insofern gebe es an der Börse in dieser Frage Schritt für Schritt mehr Klarheit, und das sei immer für steigende Kurse gut. Dazu passe auch die Sitzung der US-Notenbank in dieser Woche. „Der Aktienmarkt stellt sich mehr und mehr auf einen eventuellen Beginn des Ausstiegs aus der lockeren Fed-Geldpolitik ab Anfang des kommenden Jahres ein“, sagte Peter Cardillo, Chefvolkswirt bei Rockwell Global Capital.

Aktien von Advanced Micro Devices (AMD) stiegen um 2,8 Prozent. Der Wirtschaftsdienst "Barron's" hatte sich positiv zu den Geschäftsaussichten des Chipherstellers geäußert.

Um 0,9 Prozent ging es mit Papieren von Smithfield Foods aufwärts. Ein Großaktionär hat das Unternehmen aufgefordert, sich selbst aufzuspalten und die 4,7 Milliarden Dollar schwere Offerte des chinesischen Shuanghui-Konzerns abzulehnen.

Unter Druck kamen indes Aktien von Terex, die 7,7 Prozent absackten. Der Baumaschinenhersteller, dem auch der Düsseldorfer Kranbauer Demag gehört, hatte unerwartet schwache Quartalszahlen vorgelegt und seine Jahresprognose gekappt.

Die Aktien des Börsenkonzerns NYSE Euronext stiegen um 2,6 Prozent. Die Nachrichtenagentur Reuters hatte aus Kreisen erfahren, dass die EU-Kommission der NYSE-Übernahme durch die Derivatebörse ICE für rund acht Milliarden Dollar ohne Auflagen genehmigen wird. ICE-Papiere legten um 3,3 Prozent zu.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 680 Millionen Aktien den Besitzer. 2016 Werte legten zu, 1003 gaben nach, und 96 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,57 Milliarden Aktien 1586 im Plus, 902 im Minus und 108 unverändert.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse New York: Wall Street schließt fester"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Pendelei zwischen 15000 und 15500 kann also weitergehen.Immer schön hoch und runter,kann man auch ein wenig dran verdienen....wenn man es geschickt genug anstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%