Börse New York
Wall Street stoppt Rekordjagd

Verschnaufpause an den US-Börsen: Nach einer rasanten Vorwoche gaben sich die Anleger am Montag zurückhaltend. Sie hatten die ausklingende Bilanzsaison im Auge. Im Rampenlicht stand die Pharmafirma Compugen.
  • 0

New YorkDie Wall Street hat zum Wochenstart nach der jüngsten Rekordjagd eine Verschnaufpause eingelegt. Börsianer verwiesen darauf, dass es kaum marktrelevante Neuigkeiten gegeben habe. Energie- und Konsumwerte wie Exxon Mobil gaben nach, Technologiewerte wie Apple und Facebook legten hingegen zu. Auch wenn der Markt sich in dieser Woche eher kaum von der Stelle rühren werde, sei die Grundstimmung intakt, hieß es bei Händlern. "Der Markt scheint immer noch auf steigende Tendenzen eingestellt. Sollten negative Nachrichten ausbleiben, wird er dieses Niveau halten und sich langsam nach oben bewegen", sagte Randy Frederick vom Schwab Center for Financial Research.

Trotz eines enttäuschenden Arbeitsmarktberichtes am Freitag ist der S&P-500-Index in fünf der vergangenen sechs Wochen gestiegen. Viele Anleger setzten darauf, dass ein schwacher Arbeitsmarkt zumindest die US-Notenbank (Fed) dazu zwingen wird, der Wirtschaft und damit den Aktienkursen weiter aktiv auf die Sprünge zu helfen. Momentan pumpt die Fed monatlich durch den Kauf von Wertpapieren 85 Milliarden Dollar in den Geldkreislauf. Sie hat dadurch einen entscheidenden Anteil am diesjährigen Anstieg des S&P-500 von rund 20 Prozent.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss am Montag 0,3 Prozent tiefer mit 15.612 Punkten. Im Verlauf pendelte er zwischen 15.584 und 15.655 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500 fiel 0,15 Prozent auf 1707 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg indes um 0,1 Prozent auf 3692 Punkte. In Frankfurt ging der Dax 0,1 Prozent niedriger bei 8398 Zählern aus dem Handel.

Bei den Einzelwerten stand noch immer die ausklingende Bilanzsaison im Blickpunkt der Anleger. So kletterten Tyson Foods um 4,1 Prozent, nachdem das Unternehmen einen überraschend zuversichtlichen Geschäftsausblick lieferte. Bislang verlief die Berichtssaison insgesamt erfreulich. Von den knapp 400 Firmen aus dem S&P-500, die bislang Bilanzen vorgelegt haben, übertrafen 68 Prozent die Gewinnerwartungen des Marktes. Der Umsatz lag bei 55 Prozent über den Prognosen der Analysten.

Im Rampenlicht standen auch Titel von Compugen. Das israelische Pharmaunternehmen verkaufte mehrere Wirkstoffe für die Krebsbehandlung aus seiner Forschung an Bayer. Werden die Substanzen ein Erfolg, können Compugen Zahlungen von mehr als 500 Millionen Dollar winken. Deshalb stiegen die an der Nasdaq gelisteten Aktien um 45 Prozent auf 7,89 Dollar.

Anteilsscheine von Exxon Mobil fielen 0,4 Prozent, die des Baumaschinen-Herstellers Caterpillar 0,9 Prozent. Dagegen stiegen Apple 1,5 und Facebook drei Prozent.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 0,53 Milliarden Aktien den Besitzer. 1236 Werte legten zu, 1761 gaben nach und 96 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,46 Milliarden Aktien 1427 im Plus, 1066 im Minus und 102 unverändert.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse New York: Wall Street stoppt Rekordjagd"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%