Börse New York
Wall Street verliert nach schwachen Konjunkturdaten

Nach dem langen Feiertagswochenende sind die US-Börsen am Dienstag zunächst kaum verändert in den Handel gestartet, drehten dann aber deutlich ins Minus. Profitieren konnte aber etwa die Aktie des Autokonzerns Ford.
  • 0

New YorkNach dem langen Feiertagswochenende haben enttäuschende Konjunkturdaten die US-Börsen am Dienstag belastet. Der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe in den USA sank im August überraschend auf 49,6 von 49,8 Punkten im Juli. Analysten hatten im Schnitt mit einem Anstieg auf die Schwelle von 50 Punkten gerechnet, ab der Wachstum signalisiert wird. Es war der dritte Rückgang in Folge. Auch die Bauausgaben fielen unerwartet um 0,9 Prozent. Ein deutlicher Kurszuwachs bei Apple verhalf dagegen dem Technologieindex Nasdaq ins Plus. Der Technologieriese schürte mit einer Einladung zu einer Medienpräsentation die Erwartungen, dass er in der kommenden Woche sein neues iPhone vorstellen wird.

Der Dow Jones -Index der Standardwerte schloss mit einem Minus von 0,4 Prozent bei 13.035 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 ging 0,1 Prozent tiefer mit 1404 Zählern aus dem Handel. Der Nasdaq-Index gewann 0,3 Prozent auf 3075 Punkte. In Frankfurt schloss der Dax 1,2 Prozent schwächer bei 6932 Punkten. Am Montag waren die US-Börsen wegen des Feiertags Labor Day geschlossen.

Die Zahlen zur US-Wirtschaft verunsicherten die Anleger an der Wall Street. Diese warten ebenso wie die Investoren in Europa mit Spannung auf Details zu den geplanten Staatsanleihenkäufen der Europäischen Zentralbank im Kampf gegen die Schuldenkrise bei der EZB-Sitzung am Donnerstag.

Nach den jüngsten Daten aus Europa und Asien zeigten nun auch die Zahlen aus den USA, dass die Weltwirtschaft an Schwung einbüßt, sagte Analyst Peter Boockvar von Miller Tabak & Co. Helaba-Analystin Viola Julien erläuterte: "Der ISM-Index kann die Expansionsschwelle nicht zurückerobern und so mehren sich die Befürchtungen, dass der Industriesektor im dritten Quartal keine Erholung aufweisen wird." Besonders enttäuschend sei der Rückgang der Beschäftigungskomponente zu werten, im Hinblick auf die in dieser Woche noch anstehenden Zahlen zum kriselnden US-Arbeitsmarkt.

Am Freitag wird der monatliche Arbeitsmarktbericht veröffentlicht, der als wichtige Entscheidungshilfe für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed gilt. Federal-Reserve-Chef Ben Bernanke hatte zuletzt für den Fall der Fälle weitere Konjunkturspritzen in Aussicht gestellt. Nun richtet sich die Aufmerksamkeit der US-Anleger auf Bernankes Zentralbank-Kollegen in Europa und die Frage, wie sie der Euro-Zone auf die Sprünge helfen können.

Für Aufsehen auf Unternehmensseite sorgte Apple. Der Technologiegigant heizte mit seiner Einladung zu einer Medienveranstaltung am 12. September die Erwartungen an, dass er bei diesem Event die fünfte Generation seines Kassenschlagers iPhone vorstellen wird. Denn in der Einladung warf der Termin einen Schatten in Form einer Fünf. Die Apple-Aktie stieg um 1,5 Prozent. Die Facebook -Aktie beendete dagegen den Handel mit einem Minus von 1,8 Prozent und einem neuen Schlusstief von 17,73 Dollar.

Auf der kleinen Gewinnerseite an der Wall Street stand auch Ford. Die Aktie gewann 0,7 Prozent, nachdem der zweitgrößte US-Autobauer seinen Absatz auf dem Heimatmarkt im August um 13 Prozent steigern konnte. Das Papier von Campbell Soup schloss nahezu unverändert, nachdem es zunächst 0,6 Prozent zulegen konnte. Der weltgrößte Suppenhersteller verdiente im abgelaufenen Quartal mehr als von Experten erwartet und äußerte sich auch für den weiteren Jahresverlauf zuversichtlich.

Abwärts ging es dagegen für die Titel des vor allem für seine Kopierer bekannten Technologiekonzerns Xerox. Sie gaben 1,5 Prozent nach. Gegen das Unternehmen und eine Tochtergesellschaft wurden einem Zeitungsbericht zufolge Ermittlungen wegen des Verdachts eingeleitet, dass sie Zahnärzten im Bundesstaat Texas bei Abrechnungsbetrug unterstützt haben sollen.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 640 Millionen Aktien den Besitzer. 1751 Werte legten zu, 1209 gaben nach und 112 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,5 Milliarden Aktien 1508 im Plus, 952 im Minus und 104 unverändert.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse New York: Wall Street verliert nach schwachen Konjunkturdaten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%