Börse New York
Wall Street zwischen Angst und Euphorie

Die US-Börsen sind in den vergangenen Wochen so zielstrebig gestiegen, dass jetzt die Höhenangst einsetzt. Die Anleger halten sich heute zurück. Wichtigstes Thema war die Milliardenübernahme von Tumblr durch Yahoo.
  • 0

FrankfurtAngesichts fehlender Impulse haben die US-Börsen am Pfingstmontag mit leichten Abschlägen geschlossen. Zwar habe die 1,1 Milliarden Dollar schwere Übernahme der Blogging-Plattform Tumblr durch Yahoo für gute Stimmung gesorgt, sagten Händler. Da sich die großen Indizes aber weiter in der Nähe ihrer Höchststände bewegten, seien die Anleger zurückhaltend.

Die drei großen Börsen-Barometer in Amerika gaben jeweils 0,1 Prozent nach. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss bei 15.345 Punkten. Im Handelsverlauf war er zwischen 15.314 und 15.391 Stellen gependelt. Der breiter gefasste S&P-500 notierte am Ende bei 1666, der Index der Technologiebörse Nasdaq bei 3496 Zählern.

In Frankfurt war der Dax zuvor mit einem Plus von 0,7 Prozent auf 8455 Punkte aus dem Handel gegangen - ein neues Rekordhoch und der fünfte Handelstag in Folge mit einem Plus-Zeichen. Auch die New Yorker Börsen hatten zuletzt über vier Wochen hinweg nahezu ohne Unterbrechung zugelegt. Dow Jones und S&P-500 hatten am Freitag auf Rekordständen geschlossen.

Der wichtigste Termin der Woche dürfte nach Einschätzung des Marktbeobachters Peter Cardillo von Rockwell Global Capital die Anhörung von US-Notenbankchef Ben Bernanke vor dem Kongress am Mittwoch werden. Anleger warten auf mögliche Hinweise der Federal Reserve, ob und wann die lockere Geldpolitik gestrafft werden könnte.

Yahoo-Aktien stiegen am Montag um 0,2 Prozent. Der Internet-Konzern unter Führung der ehemaligen Google -Managerin Marissa Mayer will mit der Übernahme von Tumblr im Bereich der sozialen Netzwerke punkten und damit zurück in die Erfolgsspur finden.

Die Papiere von Websense stiegen um 29 Prozent. Die auf Internet-Sicherheit spezialisierte Firma stimmte der Übernahme durch den Finanzinvestor Vista Equity Partners für rund 907 Millionen Dollar zu.

Der Generika-Hersteller Actavis will die irische Pharmafirma Warner Chilcott für 8,5 Milliarden Dollar einschließlich Schulden kaufen. Die Aktien von Actavis legten 1,3 Prozent zu, Warner Chilcott um 2,1 Prozent.

Die Aussicht auf eine höhere Dividende lockte Anleger zudem in die Aktien von Plains Exploration & Production, die um 7,4 Prozent stiegen. Der Energiekonzern versucht seine Anteilseigner mit der Aussicht auf eine höhere Gewinnbeteiligung dazu zu bewegen, der rund sechs Milliarden Dollar schweren Übernahme durch den Bergbaukonzern Freeport-McMoRan zuzustimmen. Freeport-Papiere stiegen um 0,6 Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse New York: Wall Street zwischen Angst und Euphorie"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%