Börse Tokio
Asiatische Börsen deutlich unter Druck

Die Vorgaben aus USA und Europa dämpfen die Kaufstimmung an der Börse in Tokio. Am zweiten Tag des letzten Jahresquartals tendieren die Indizes im Minus. Auch sorgt der erste US-Ebola-Fall für gedrückte Stimmung.
  • 0

TokioDie Toktioter Börse hat am Donnerstag deutlich im Minus tendiert. Schwächen der Industrie in den USA, Deutschland und China sorgten Experten zufolge für Verstimmung unter den Händlern.

Auch der erste Ebola-Fall in den USA dämpfte die Kauflaune. Besonders bei Exportwerten kamen Gewinnmitnahmen hinzu - diese Unternehmen hatten jüngst vom schwachen Yen profitiert.

Der Nikkei-Index für 225 führende Werte stürzte wieder unter die psychologisch wichtige Marke von 16 000 Punkten auf den tiefsten Stand seit einem Monat. Zum Handelsende notierte der Nikkei-Index einen heftigen Abschlag von 420,26 Punkten oder 2,61 Prozent bei 15 661,99 Punkten. Der breit gefasste Topix büßte ebenfalls stark um 38,06 Punkte oder 2,89 Prozent auf den Schlussstand von 1280,15 Zählern ein.

Ein Euro wurde mit 1,2635 Dollar bewertet und damit leicht stärker nach 1,2623 Dollar im späten New Yorker Handel. Der Dollar wurde mit 108,76 Yen gehandelt nach 108,87 Yen in den USA. Der Schweizer Franken notierte zum Euro mit 1,207 und zum Dollar mit 0,9553.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse Tokio: Asiatische Börsen deutlich unter Druck"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%