Börse Tokio
Börse Tokio gibt leicht nach

Die Industrieproduktion hat in Japan leicht nachgelassen. Das drückt auf die Kaufstimmung. Experten hatten einen Anstieg der Produktion erwartet. Der Euro konnte sich gegen den Dollar behaupten.
  • 0

TokioUnerwartet schwache Konjunkturdaten haben die Tokioter Börse am Freitag ins Minus gedrückt. Gute Vorgaben der Wall Street begrenzten jedoch die Verluste. Am letzten Tag des Fiskaljahres blieb der Handel dünn.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf geringfügig tiefer bei 12.331 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index sank um 0,6 Prozent auf 1030 Punkte.

Die japanische Industrieproduktion ging im Februar um 0,1 Prozent zurück, wie aus Daten der Regierung hervorging. Experten hatten dagegen einen Anstieg von 2,6 Prozent erwartet. "Die Auswirkungen dürften begrenzt bleiben und nicht lange anhalten", sagte Yutaka Miura von Mizuho Securities. Allgemein werde für die Zukunft ein Anstieg der Produktion erwartet. Positiv auf die Stimmung in Tokio wirkte sich ein Rekord-Schlussstand beim S&P-500-Index in New York aus.

Bei den Einzelwerten gehörte Panasonic mit einem Minus von 7,2 Prozent im Verlauf zu den Verlierern. Einige Investoren zeigten sich enttäuscht, dass der Elektronik-Konzern keine Stellenstreichungen in seinem jüngsten Ausblick angekündigt hatte.

Der Euro hat sich zum Wochenausklang in Tokio leicht stärker zum Dollar gezeigt. Händler sprachen von einem sehr dünnen Handel. Wegen der Osterfeiertage blieben viele Börsen in der Region geschlossen.

Ein Euro wurde mit 1,2829 Dollar bewertet nach 1,2817 Dollar im späten New Yorker Handel. Der Dollar wurde mit 94,09 Yen gehandelt nach 94,15 Yen in den USA. Der Schweizer Franken notierte zum Euro mit 1,217 und zum Dollar mit 0,9487.

Kommentare zu "Börse Tokio gibt leicht nach"

Alle Kommentare
    Serviceangebote