Börse Tokio
Fallender Ölpreis belastet asiatische Märkte

Der fallende Ölpreis drückt weltweit die Stimmung an den Finanzmärkten. An der Börse in Tokio greifen die Investoren deshalb zu sicheren Anlagen wie dem Yen. Das wirkt sich allerdings schlecht auf die Exportwerte aus.
  • 2

TokioDer fallende Ölpreis hat den Aktienmarkt in Tokio am Donnerstag weiter belastet. Der Nikkei -Index der 225 führenden Werte gab ein Prozent auf 17.247 Punkte nach. Der breiter gefasste Topix verlor ebenfalls ein Prozent auf 1393 Zähler.

Bereits am Mittwoch betrug das Minus der Börse in Tokio mehr als zwei Prozent. Weltweit machten die stark fallenden Ölpreise den Anlegern an den internationalen Finanzmärkten zu schaffen.

Investoren griffen daher bei sicheren Anlagen wie dem Yen zu. Das brachte wiederum Exportwerte unter Druck. Toyota verloren 0,8 Prozent, Sony über zwei Prozent und Panasonic 2,6 Prozent.

Der Dollar notierte zum Yen wenig verändert bei 117,93 Yen. Der Euro legte leicht auf 1,2456 Dollar zu. Der Schweizer Franken notierte bei 0,9659 Franken je Dollar und bei 1,2032 Franken je Euro.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse Tokio: Fallender Ölpreis belastet asiatische Märkte"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Das dürfte einer der durchdachtesten Überschriften des Jahres sein."

    Aber schön das Sie diesen Artikel mit einem Kommentar aufwerten :)

  • "Fallender Ölpreis belastet asiatische Märkte"

    Das dürfte eine der durchdachtesten Überschriften des Jahres sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%