Börse Tokio
Fed-Vorsicht belastet Börsen in Fernost

Nach der Entscheidung der Fed haben die Anleger wenig Hoffnung auf eine Änderung der Geldpolitik in ihrem eigenen Land. Das drückt auf den Nikkei und andere wichtige Indizes in Fernost.
  • 0

TokioSorgen um die US-Konjunktur haben die asiatischen Börsen am Donnerstag belastet. Die Anleger verunsicherten Aussagen der amerikanischen Notenbank Federal Reserve. Diese schob ihre weltweit an den Finanzmärkten mit Spannung erwartete Zinswende am Vorabend auf, weil sie die wirtschaftlichen Bedingungen für eine Erhöhung noch für ungeeignet hält.

Zugleich senkte die Fed wegen des schwachen Starts ins Jahr die Wachstumsprognose für 2015 etwas. Angesichts dessen neigt Fed-Chefin Janet Yellen zur Vorsicht, auch wenn sie eine Zinserhöhung noch dieses Jahr für möglich hält. „Der Markt ist ziemlich besorgt über die Aussichten für die US-Wirtschaft“, sagte Experte Masaru Hamasaki vom Finanzhaus Amundi Japan.

An der Tokioter Börse schloss der Leitindex Nikkei der 225 führenden Werte 1,1 Prozent tiefer bei 19.990 Punkten. Der breiter gefasste Topix verlor ein Prozent auf 1616 Zähler. Händler begründeten die Abschläge auch mit einem Anstieg der Landeswährung Yen zum Dollar, was die Exporte verteuert. Dementsprechend gehörten Export-Werte wie Suzuki und Nissan mit Abschlägen von mehr als zwei Prozent zu den größten Verlierern.

Auch die chinesischen Börsen in Shanghai und Hongkong lagen im Minus, ebenso verzeichnete der Markt in Sydney Verluste. Die Börse in Seoul und der MSCI-Index für asiatische Aktien ohne Japan legte dagegen leicht zu. Der Euro trat gegen Ende des fernöstlichen Handels bei 1,1345 Dollar auf der Stelle. Zum Yen gab die US-Währung auf 123,02 Yen nach.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse Tokio: Fed-Vorsicht belastet Börsen in Fernost"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%