Börse Tokio
Frühe Gewinne, aber schlechte Monatsbilanz

Die Ruhe nach dem „Brexit“. Asiens Börsen zeigen sich verhalten optimistisch. Alle Hoffnungen ruhen auf den Notenbanken.

TokioAn der Börse in Tokio hat sich am Donnerstagvormittag die Erholungstendenz nach dem Schock des Brexit-Votums fortgesetzt. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte notierte zur Handelsmitte ein Plus von 127,98 Punkten oder 0,82 Prozent beim Stand von 15 694,81 Zählern. Der breit gefasste Topix verbesserte sich um 8,04 Punkte oder 0,64 Prozent auf den Stand von 1255,73 Zählern. Trotzdem wird der Nikkei-Index mit einem Minus von wahrscheinlich 9,2 Prozent den schwersten Monatseinbruch seit Mai 2012 ausweisen.

„Zu Beginn ist der Markt wegen des „Brexit“ noch in Panik verfallen“, so Hikaru Sato von Daiwa Securities. Doch die Ankündigungen der großen Zentralbanken, den Märkten zu helfen, habe die Stimmung beruhigt. Am Donnerstag stiegen Exportwerte wie Toyota oder Honda. Bei den Finanzinstituten legten Sumitomo und Nomura stärker zu.

Mitsubishi Heavy Industries sprangen um knapp fünf Prozent, nachdem bekannt wurde, die Flugzeug-Tochter Mitsubishi Aircraft plane ein neues Werk für Regionalflugzeuge.

Zuvor hatten Wirtschaftsnachrichten verunsichert: Die japanische Industrieproduktion ist im Mai überraschend kräftig gesunken. Sie fiel um 2,3 Prozent wie das Wirtschaftsministerium in Tokio mitteilte. Experten hatten lediglich mit einem Rückgang von 0,1 Prozent gerechnet. Weniger hergestellt wurden vor allem, Chemikalien, Baumaterialien und Halbleiter aber auch Kosmetik-Produkte. Die Zahlen schürten Sorgen um den schwächelnden Export-Sektor, der unter einem erstarkten Yen leidet, und den Konsum. Im Juni rechnet die Industrie allerdings wieder mit einem Produktionsanstieg von 1,7 Prozent und im Juli von 1,3 Prozent.

Die japanische Wirtschaft ist angeschlagen: Sie entging zu Jahresbeginn nur knapp der Rezession. Viele Experten erwarten für das zweite Quartal nur ein Mini-Wachstum. Ministerpräsident Shinzo Abe verschob deswegen kürzlich die geplante Anhebung der Mehrwertsteuer weiter auf das Ende des Jahrzehnts.

Der breit gefasste Topix-Index der Börse legte anfänglich um 0,5 Prozent zu.

Auch an den Märkten im südkoreanischen Seoul und in Hongkong legten zu. Die chinesische Börse in Shanghai tendierte wenig verändert.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%