Börse Tokio
Japans Aktienmarkt setzt Talfahrt fort

Die japanische Geldpolitik drückt die Stimmung an den Aktienmärkten. In Tokio fiel das Barometer des Leitindexes Nikkei zeitweise unter die Marke von 13.000 Stellen. Besserung sei vorerst nicht in Sicht, sagen Experten.
  • 0

TokioDie Enttäuschung über den Kurs der japanischen Zentralbank (BOJ) hat am Mittwoch die Aktienmärkte in Fernost belastet. Die negative Reaktion der Aktienmärkte in den USA und Europa auf den Verzicht auf eine weitere Lockerung der japanischen Geldpolitik habe die Stimmung noch weiter gedrückt, sagte Analyst Yutaka Miura von Mizuho Securities.

In Tokio sank der 225 Werte umfassende Nikkei-Index zeitweise sogar unter die Marke von 13.000 Punkten, erholte sich dann aber wieder leicht und ging mit einem Verlust von 0,2 Prozent auf 13.289 Punkte aus dem Handel. Vor allem Exportwerte gehörten zu den Verlierern. Sie litten darunter, dass der Yen am Vortag im Zuge des Stillhaltens der Notenbank kräftig zugelegt hatte. Daran änderte auch kaum etwas, dass die japanische Währung wieder etwas nachgab.

Die Aktien des Autobauers Toyota verloren 1,8 Prozent, die Papiere des Rivalen Nissan knapp 2,3 Prozent. Der Kurs von Suzuki Motor gab sogar um mehr als vier Prozent nach. Die Titel des Unterhaltungselektronikriesen Sony A büßten rund ein Prozent ein. "Solange die Volatilität nicht endet, werden sich die Anleger nicht aus der Deckung wagen", sagte Analyst Hajime Nakajima von Cosmo Securities.

Der breit gefasste MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans notierte 0,3 Prozent im Minus. Am Tag zuvor war er bereits auf den tiefsten Stand seit mehr als einem halben Jahr gefallen. In Australien fiel der Index um rund 0,7 Prozent. In Südkorea notierte das Börsen-Barometer knapp 0,6 Prozent im Minus. Die Märkte in China und Hongkong waren weiter aufgrund von Ferien geschlossen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse Tokio: Japans Aktienmarkt setzt Talfahrt fort"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%