Börse Tokio
Nikkei beendet Höhenflug

Nach dem Acht-Monats-Hoch folgte heute die Verschnaufpause. Der Nikkei schließt mit 0,8 Prozent im Minus. Die Ursache: Schlechte Arbeitsmarktdaten aus den USA. Werte aus verschiedenen Branchen verlieren deutlich.

HB HONGKONG. Enttäuschende US-Arbeitsmarktdaten haben die asiatischen Aktienbörsen am Donnerstag belastet. Hinweise auf den Abbau von mehr als einer halben Million Jobs im Mai dämpften die Hoffnung der Anleger auf eine konjunkturelle Erholung. Zu den Verlierern in Asien zählten Industrie- und Energiewerte. Gestern hatten die Börsen in Fernost noch auf einem Acht-Monats-Hoch geschlossen.

In Tokio beendete der 225 Werte umfassende Nikkei-Index den Handel nach sechs Tagen in Folge mit Gewinnen 0,8 Prozent leichter bei 9668 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index gab um 0,4 Prozent nach auf 910 Zähler. Auch die Aktienmärkte in Südkorea, Hongkong, Shanghai, Singapur und Taiwan notierten schwächer.

Zu den Verlierern in Japan zählten die Aktien des Schifffahrtkonzerns Nippon Yusen mit einem Minus von 4,5 Prozent. Auch die Toshiba-Aktien büßten 2,1 Prozent ein. Bei den Industriewerten verzeichneten die Papiere von Fanuc und Shin-Etsu Chemical Verluste von 3,5 beziehungsweise zwei Prozent.

In New York schloss der Dow-Jones-Index 0,7 Prozent tiefer bei 8675 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 sank um 1,4 Prozent auf 931 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verlor 0,6 Prozent auf 1825 Stellen.

Am Devisenmarkt in Fernost wurde der Euro mit 1,4195 Dollar gehandelt. In japanischer Währung wurden 96,20 Yen für einen Dollar gezahlt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%