Börse Tokio: Nikkei folgt US-Börsen mit Verzögerung

Börse Tokio
Nikkei folgt US-Börsen mit Verzögerung

Dank deutlicher Kursgewinne bei Bankaktien hat sich der Nikkei an der japanischen Börse den positiven Vorgaben aus den USA angeschlossen. Allerdings brauchte der Index eine Weile, ehe er ins Plus drehte. Zuvor hatte der steigende Yen einmal mehr Verunsicherung ausgelöst. Bei Aktien von exportorientierten Unternehmen hielt diese bis zum Handelsschluss an.

HB TOKIO. Nach Schwierigkeiten im frühen Handel hat sich der japanische Nikkei-Index am Donnerstag doch noch ein Vorbild an der Wall Street genommen. Mit einem Plus von 1,9 Prozent auf 8 051 Punkte konnte der Nikkei zwar nicht an die Gewinne der großen US-Indizes heranreichen. Nachdem er im Tagestief bis auf rund 7 800 Punkte gefallen war, war das Ergebnis zum Handelsschluss für Anleger dennoch erfreulich.



Zuvor hatte der ungebremste Anstieg der Landeswährung Yen auf die Stimmung in Tokio gedrückt. Der Yen stieg zwischenzeitlich im Vergleich zum Dollar wieder auf Kurse unter 89 Yen je Dollar, gegenüber dem britischen Pfund nimmt er Kurs auf ein Allzeithoch.

Vor allem Exportwerte zog der Yen einmal mehr nach unten. Zu den trüben Perspektiven am Devisenmarkt gesellten sich schlechte Nachrichten von Sony. Laut einem Zeitungsbericht will der Konzern 2000 Stellen streichen und seine Gewinnprognosen senken. "Die Nachrichten zu Sony sind ein Spiegelbild dessen, womit sich japanische Firmen aller Branchen derzeit herumschlagen müssen - aber der starke Yen ist für die Aktien die schlechteste Nachricht", sagte ein Händler. Sony-Aktien verloren drei Prozent. Die Titel des Autobauers Toyota rutschten gar um vier Prozent ab.

Deutlich besser präsentierten sich dagegen die zuletzt schwer angeschlagenen Bankwerte. Sie folgten damit den Konkurrenten in Europa, wo Bankwerte am Mittwochnachmittag ins Plus gedreht waren, und in den USA, wo die Papiere von Bank of America, Citigroup und JP Morgan um 25 bis 30 Prozent in die Höhe geschossen waren. In Tokio legten die Aktien von Mizuho Financial, Sumitomo Mitsui Financial Group und Mitsubishi UFJ ebenfalls zu, mit einem Plus von rund zwei Prozent hielten sich die Gewinne im Vergleich zu den US-Werten aber bescheiden aus.

Die Gewinne der Banken sowie positive Nachrichten vom Technologiegiganten IBM hatten den US-Börsen am Mittwoch eine Rally beschert. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging 3,5 Prozent höher bei 8228 Punkten aus dem Handel. Der breiter gefasste S&P-500-Index kletterte 4,4 Prozent auf 840 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 4,6 Prozent auf 1507 Stellen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%