Börse Tokio
Nikkei im Minus

Die Tokioter Börse folgt den Vorgaben der Wall Street und geht mit Verlusten aus dem Handel. Anleger fragen sich, ob es sich um zwischenzeitlichen Gewinnmitnahmen oder den Anfang einer Kurskorrektur handelt.
  • 0

TokioDie Aktienmärkte in Fernost haben am Mittwoch überwiegend nachgegeben. Der MSCI-Index für die Region Asien-Pazifik mit Ausnahme Japans tendierte mehr als 0,3 Prozent im Minus. In Tokio gab der Nikkei-Index 0,6 Prozent auf 18.703 Punkte nach. "Ob die Verkäufe nun kurzfristige Gewinnmitnahmen sind oder zu einer deutlichen Korrektur führen, hängt davon ab, wie der Markt die US-Arbeitsmarktdaten aufnehmen wird", sagte Isao Kubo von Nissay Asset Management in Tokio. Zuvor hatten bereits die US-Aktienmärkte wegen unerwartet schwacher Autoabsatzzahlen schwächer geschlossen.

Viele Anleger hielten sich Analysten zufolge vor dem US-Arbeitsmarktbericht am Freitag mit Käufen zurück. Von den Daten erwarten Investoren auch Rückschlüsse auf die anstehende Zinswende in den USA. "Wenn die Löhne besser sind als erwartet und Bedenken vor einer eher früheren als späteren Zinserhöhung auslösen, könnte es bald zu noch mehr Aktienverkäufen kommen", sagte Kubo.

Gegen den Trend kletterten die Börsen in China. Nach positiven Konjunkturdaten stieg der Index in Shanghai um knapp 0,2 Prozent. Dank neuem Schwung bei den Aufträgen legte der Dienstleistungssektor in der Volksrepublik im Februar leicht zu. Am Tag zuvor hatte der Index aus Sorge der Anleger vor Liquiditätsengpässen an den Märkten wegen einer Flut anstehender Börsengängen noch nachgegeben.

Der Euro notierte im fernöstlichen Devisenhandel bei 1,1170 Dollar. Der Dollar wurde mit 119,55 Yen gehandelt. Der Schweizer Franken notierte zum Euro mit 1,0738 und zum Dollar mit 0,9607.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse Tokio: Nikkei im Minus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%