Börse Tokio
Nikkei knackt die 15.000-Punkte-Marke

Nach einer starken Vorlage aus der USA haben auch die japanischen Börsen mit Aufschlägen geschlossen. Vor allem Sony-Aktien waren gefragt.
  • 1

TokioDie seit Wochen anhaltende Wall-Street-Rally hat die Börse in Japan am Mittwoch beflügelt. Der Leitindex Nikkei knackte die 15.000-Punkte-Markte und schloss 2,3 Prozent höher bei 15.096 Punkten.

Besonders gefragt waren Sony-Aktien. Sie verteuerten sich um mehr als elf Prozent. Großaktionär Third Point will den japanischen Elektronik-Riesen aufspalten. In einem Brief an das Management in Tokio schlug der US-Hedgefonds am Dienstag vor, die Unterhaltungssparte vom Konzern abzutrennen und an die Börse zu bringen.

Das könne die Schulden reduzieren und den Sony-Aktienkurs um etwa 60 Prozent in die Höhe treiben.

Auch andere Exportwerte standen im Fokus. Sie profitierten vom anhaltend schwachen Yen. So stiegen Toyota-Aktien um 2,6 Prozent, Toshiba-Papiere legten vier Prozent zu, Panasonic-Anteilscheine kletterten 5,5 Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse Tokio: Nikkei knackt die 15.000-Punkte-Marke"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wenn billiges Geld in die Märkte geblasen wird regt sich keiner auf. Wenn es wieder Mal bergab geht oder bei Agrarrohstoffen Dürreperioden die Preise in den Himmel treiben, dann jammern alle wieder und alle Foren sind voll von dem Geschmier der ganzen Attac-Dödel und vergessenen 68-Blödel die die Börsen am liebsten abschaffen würden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%