Börse Tokio
Nikkei schließt im Minus

Die japanischen Aktienmärkte haben zu Wochenbeginn keine Richtung gefunden. Der Nikkei-Index schwankte zwischen Gewinnen und Verlusten und schloss schließlich im Minus. Abwärts ging es vor allem für Bankaktien. Steigende Preise bei Öl und Gold stützen dagegen die Kurse von Rohstoff-Unternehmen, auch Exporteure legten zu.
  • 0

HB TOKIO. Die Börsen in Japan zeigten am Montag ein gemischtes Bild: Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index und der breiter gefasste Topix-Index fielen zunächst zurück. Im Handelsverlauf schaffte der Nikkei zwischenzeitlich den Sprung in die Gewinnzone, rutschte später aber wieder ab und beendete den Handel bei 9 381 Punkten mit einem Minus von 0,25 Prozent. Deutlicher abwärts ging es für den breiter gefassten Topix-Index. Er gab 0,9 Prozent nach auf 922 Punkte.

Einen Tag vor der wichtigen Notenbanksitzung belasteten die Banken-Werte die Kurse. Japans größte Bank nach Marktkapitalisierung, Mitsubishi UFJ, lag 2,5 Prozent im Minus. Der kleinere Konkurrent Mizuho Financial verlor sogar fast sechs Prozent und war damit größter Verlierer im Nikkei. Marktbeobachter gehen davon aus, dass die japanische Zentralbank sich für weitere stützende Schritte entscheiden wird. Dies hätten die Märkte bereits eingepreist, sagt Masayuki Otani vom Analysehaus Securities Japan. „Nun müssen sie den eigentlichen Inhalt der Entscheidung wissen.“

Exportwerte profitierten dagegn von der Erwartung, dass die Notenbank zugunsten eines niedrigen Yen-Kurses eingreifen werde. So legten die Aktien des Elektronikgüter-Herstellers Sony ein Prozent zu, die von Konica Minolta stiegen um 1,7. Auch die Papiere der Autohersteller Isuzu, Mazda und Suzuki verbuchten deutliche Gewinne.

Positiv fielen die Aktien Rohstoff-Unternehmen ins Gewicht: Japans größter Öl-Förderunternehmen Inpex legte dank gestiegener Ölpreise zeitweise zwei Prozent zu. Der größte Goldproduzent des Landes, Sumitomo Metal Mining, gewann nach einem neuen Rekordhoch des Edelmetalls mehr als drei Prozent.

Besser als in Japan lief es für Anleger an anderen asiatischen Aktienmärkten. Die Börsen in Taiwan, Singapur, Südkorea und Hongkong verzeichneten allesamt Gewinne. Die Märkte in China waren wegen eines Feiertags geschlossen.

Kommentare zu " Börse Tokio: Nikkei schließt im Minus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%