Börse Tokio
Nikkei schließt unter 14.000 Punkten

Der breit gefasste Nikkei-Index ist am Montagmorgen unter eine psychologisch wichtige Marke gerutscht. Auch der Hang Seng in Hong Kong notierte im Minus. Die US-Haushaltskrise beeinflusst auch die Asiaten.
  • 0

TokioDer Nikkei-Index an der Börse in Tokio hat am Montag angesichts der Sorgen über die Haushaltskrise in den USA erstmals seit einem Monat unter der Marke von 14.000 Punkten geschlossen. Der Index für 225 führende Werte ging mit einem Minus 170,99 Punkten oder 1,22 Prozent beim Stand von 13.853,32 Punkten aus dem Handel.

Es ist das erste Mal seit dem 6. September, dass der Nikkei unter der psychologisch wichtigen Marke von 14 000 Punkten endete. Der breit gefasste Topix verzeichnete einen Abschlag von 16,24 Punkten oder 1,40 Prozent und schloss die Sitzung beim Stand von 1147,58 Punkten.

Auch der Hang Seng in Hong Kong gab auf 23.014 Punkte nach, ein Minus von 0,54 Prozent.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse Tokio: Nikkei schließt unter 14.000 Punkten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%