Börse Tokio
Nikkei vier Prozent im Minus

Die japanische Börse setzt ihre Schleuderfahrt fort. Zum Börsenschluss steht der Nikkei vier Prozent im Minus und fällt unter die Marke von 14.000 Punkten. Grund ist die Sorge um den steigenden Yen.
  • 0

TokioKräftige Verluste im Land des Lächelns: .Der jüngste Yen-Anstieg hat Asiens Börsen am Mittwoch schwer belastet. Angeführt von den Tokioter Aktienmärkten verzeichneten fast alle wichtigen Handelsplätze Kursverluste.

Händler machten auch Hedgefonds für die teils kräftigen Abschläge verantwortlich, die sich kurz vor dem Ablauf von Optionen am Freitag von ihren Papieren trennten. Dazu kommt ein dünner Handel während der Urlaubszeit, so dass schon geringere Effekte genügen, die Kurse deutlich zu bewegen

Der Tokioter Nikkei-Index schloss vier Prozent schwächer bei 13.824 Punkten, der breiter gefasste Topix verlor 3,2 Prozent. Zu den größten Verlierern gehörten Exportwerte wie Toyota oder Canon mit einem Minus von 2,4 beziehungsweise 2,5 Prozent.

Grund ist das Erstarken der Landeswährung Yen, die zum Dollar auf den höchsten Stand seit sechs Wochen stieg. Das belastet die Gewinne der japanischen Unternehmen, weil sie ihre Produkte nicht mehr so günstig im Ausland verkaufen können. Im vergangenen Quartal hatten viele Konzerne gute Ergebnisse dank der Yen-Schwäche eingefahren.

Dazu kommt der Verfallstag von Optionen am Freitag. Viele Investoren trennten sich im Vorfeld von ihren Papieren, etwa von den Index-Schwergewichten SoftBank mit einem Kursminus von 4,7 Prozent und Fast Retailing mit einem Abschlag von 6,1 Prozent. Dass keine wichtigen Konjunkturdaten und Quartalsbilanzen anstünden, bedeute, dass der Markt auch auf kleinere Entwicklungen reagiere, sagten Händler.

Am Dienstag hatte der Index seine Verluste wettgemacht, nachdem die Bank von Japan börsengehandelte Indexfonds gekauft hatte. Auch eine Reuters-Meldung, wonach ein Pensionsfonds seine Anlagestrategie überdenke und möglicherweise künftig mehr Aktien kaufe, trug zu den Kursgewinnen bei. "Alles kann dazu führen, dass Hedgefonds ihre Leerverkaufs-Positionen wieder ausgleichen", sagte Norihiro Fujito, Investmentstratege bei Mitsubishi UFJ Morgan Stanley Securities.

Auch außerhalb Japans gaben die Kurse an den meisten Börsen nach, der MSCI-Index für die asiatischen Aktienmärkte ohne Tokio fiel um 1,3 Prozent. Lediglich in Singapur schaffte der Leitindex ein kleines Plus. .

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse Tokio: Nikkei vier Prozent im Minus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%