Börse Tokio
Tokioter Börse stagniert vor Bericht zu US-Jobdaten

Das Warten auf die US-Jobdaten hat auch die Tokioter Börse beeinflusst. Der Nikkei stagnierte im Vormittagshandel. Vor allem japanische Auto- und Technologiefirmen könnten von einem positiven US-Bericht profitieren.
  • 0

TokioDie japanische Börse hat am Donnerstag kaum verändert tendiert. Händler sagten, Investoren würden sich vor den US-Arbeitsmarktdaten zurückhalten, die noch im Tagesverlauf erwartet würden. Nach Daten der privaten Arbeitsvermittler ADP haben US-Firmen im Juni so viele Stellen geschaffen wie seit Ende 2012 nicht mehr. Die Zahl stieg um 281.000.

Sollten auch die neuen Daten der US-Regierung zeigen, dass die amerikanische Wirtschaft in Schwung komme, dürften vor allem Aktien japanischer Auto- und Technologiefirmen profitieren, so Analysten mit Blick auf die exportstarken Branchen.

Der Leitindex Nikkei stagnierte im Vormittagshandel bei 15.365 Punkten. Der breiter gefasste Topix fiel um 0,13 Prozent auf 1279 Zähler.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse Tokio: Tokioter Börse stagniert vor Bericht zu US-Jobdaten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%