Börse Tokio
Toshiba-Aktie gefragt

Der Nikkei schließt im Plus, die Börse Shanghai schwächer. Anleger konzentrieren sich auf Unternehmen mit Wachstumspotenzial. Toshiba könnte in das Bieterrennen um Alstom einsteigen. Toyota dämpft die Erwartungen.
  • 0

TokioDie Aktienmärkte in Fernost haben zum Wochenschluss keine gemeinsame Richtung gefunden. Die Tokioter Börse schloss nach einem unruhigen Handel höher, während das Geschäft an anderen Märkten der Region nicht recht in Schwung kam. In Japan konzentrierten sich die Anleger am Freitag auf Unternehmen mit starkem Wachstumspotenzial, sagten Händler. Die Ukraine-Krise habe jedoch höhere Kursaufschläge verhindert.

Der Tokioter Leitindex Nikkei mit seinen 225 führenden Werten schloss 0,3 Prozent höher bei 14.199 Punkten. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans gab dagegen 0,1 Prozent nach. Ausreißer waren die Börse in Shanghai mit einem Minus von 0,2 Prozent und der Aktienmarkt in Südkorea mit einem Plus von 0,3 Prozent.

Im Blick standen die Anteilsscheine von Toshiba, die mit einem Plus von 1,3 Prozent Kursgewinne über dem Marktniveau verbuchen konnten. Der Technologiekonzern profitiert vom florierenden Stromnetz-Geschäft und kommt beim Bieterrennen um die französische Industrie-Ikone Alstom ins Gespräch.

In Tokio besonders gefragt waren die Papiere von Mitsubishi Heavy Industries, die 6,8 Prozent höher aus dem Handel gingen. Doch das Interesse galt auch Toyota: Der VW-Rivale drohte die Anleger mit der Aussicht auf den ersten Gewinnrückgang seit langer Zeit zu verschrecken. Doch Händler erklärten, die Prognose sei bereits einkalkuliert. Das Exportunternehmen dürfte künftig nicht mehr so ausgeprägt vom schwachen Yen profitieren und hat zudem verstärkt mit einem schwächelnden Heimatmarkt zu kämpfen. Toyota-Papiere schlossen 0,6 Prozent höher, nachdem sie bis zu zwei Prozent eingebüßt hatten.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse Tokio: Toshiba-Aktie gefragt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%