Börse Tokio
Verunsichert und richtungslos

Die Tokioter Börse bewegt sich am Montag seitwärts. Die Unsicherheit über die Politik der weltweiten Notenbank überwiegt. Doch auch ein Vorhaben der heimischen Regierung drückt auf die Stimmung.
  • 0

TokioDie Händler an der Tokioter Börse machen sich weiter Sorgen über ein Ende des Politik des billigen Geldes der US-Notenbank Fed. Neben den Spekulationen über das Ende der massiven Massen zur Förderung der US-Konjunktur gibt es Sorgen über eine geplante Steuererhöhung in Japan.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf knapp 0,1 Prozent tiefer bei 13.647 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index war mit 1141 Punkten faktisch unverändert.

"Vermutlich werden die Spekulationen über eine Drosselung durch die Fed für den Rest des Monats die Stimmung bestimmen", sagte Nobuhiko Kuramochi von Nizuho Securities. Im Fokus stünden Konjunkturdaten aus den USA.

Zu den verlieren gehörten Exportwerte wie Toyota Motor oder Nissan Motor, die unter Gewinnmitnahmen litten. Beide Titel verloren im Verlauf 0,8 Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse Tokio: Verunsichert und richtungslos"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%