Börse USA
Unsicherheit belastet die Wall Street

Nach dem langen Feiertagswochenende haben sich die US-Börsen am Dienstag sehr schwach präsentiert. Enttäuschende Verbraucherdaten sowie der hohe Ölpreis haben die Wall Street belastet. Investoren fürchteten, dass die hohen Energiekosten letztlich auf die Gewinne der Unternehmen durchschlagen würden.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte verlor bis Handelsende 1,63 Prozent und schloss mit 11 094 Punkten auf Tagestief. Sein Tageshoch hatte er bei 11 278 Punkten markiert. Der breiter gefasste S&P-500-Index verlor 1,58 Prozent auf 1259 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq fiel um 2,06 Prozent auf 2164 Punkte. Insbesondere Aktien von Fluggesellschaften sowie des Einzelhändlers Wal-Mart gaben nach. Auch der Aktienkurs der Investmentbank Goldman Sachs sank. Zuvor war Konzernchef Henry Paulson für den Posten des US-Finanzministers nominiert worden.

"Die Zahlen zum Einzelhandel, der erneute Anstieg der Energie-Preise und auch die Daten zum Verbraucher-Vertrauen drücken auf den Aktien-Markt", sagte Todd Clark von Nollenberger Capital Partners. Wal-Mart hatte zuvor enttäuschende Umsatzzahlen für Mai in Aussicht gestellt. Zudem trübte sich das Vertrauen der Verbraucher in die Wirtschaft im Mai etwas ein. "Am Markt fragt man sich immer noch, ob sich die Wirtschaftsentwicklung überhitzt oder ob sie sich gerade abkühlt", sagte Chefstratege Michael Sheldon von Spencer Clarke

Auch eine Herabstufung der Aktien des Autokonzerns General Motors (GM) durch die Deutsche Bank belastete den Markt und insbesondere die GM-Titel: sie verloren gut fünf Prozent auf 26,57 Dollar.

Die Titel des weltgrößten Einzelhändlers Wal-Mart gaben um 2,72 Prozent auf 48,30 Dollar nach. Sie zählten zu den größten Verlieren sowohl im Dow als auch im S&P. Das Unternehmen hatte zuvor einen erwarteten Umsatzanstieg für Mai von 2,3 Prozent bekannt gegeben, was am unteren Ende seiner Prognosen lag.

"Der Verbraucher, der eher geringe Summen ausgibt, hat Probleme. Er wird offensichtlich von dem hohen Ölpreis stärker belastet. Das kann man an den Wal-Mart-Zahlen erkennen", sagte Evan Olsen von Stephens Inc in Little Rock, Arkansas. "Es gibt die Befürchtung, dass dieser Effekt (der hohen Ölpreise) durch die ganze Wirtschaft gehen könnte." Die Stimmung sei immer noch eher negativ. Die Verbraucherausgaben machen rund zwei Drittel der US-Wirtschaftsleistung aus.

Seite 1:

Unsicherheit belastet die Wall Street

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%