Börse Wien
ATX im Minus

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Dienstag bei gutem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel um 0,20 Prozent auf 2 609,93 Punkte.

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse hat die Sitzung am Dienstag bei gutem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel um 0,20 Prozent auf 2 609,93 Punkte. Erst spät schloss sich der Wiener Markt der bereits den gesamten Handelstag in Europa vorherrschenden negativen Stimmung an und drehte ins Minus. Die schwache Wall-Street-Eröffnung belastete auch den ATX . Von Unternehmensseite gab es von der Erste Group Bank den Abschluss der Kapitalerhöhung und von BWT die Ankündigung, das Aktienrückkaufprogramm wieder aufnehmen zu wollen.

BWT will bis voraussichtlich 25. Mai 2010 rund 7,8 Prozent des Grundkapitals zurückkaufen. Die Aktien des Wasseraufbereiters sprangen bis Börsenschluss um 11,37 Prozent auf 21,84 Euro und damit ans obere Ende des Kurszettels.

Im Gegensatz dazu hat die Erste Group in der Nacht auf Dienstag bekannt gegeben, die 1,74 Mrd. Euro schwere Kapitalerhöhung frühzeitig abgeschlossen zu haben. Die Citigroup hob im Anschluss das Kursziel von 33,0 auf 34,0 Euro bei gleichzeitiger Bestätigung der Kaufempfehlung "Buy" an. Von Handelsstart weg herrschte starkes Interesse an den Aktien, die bei hohen Umsätzen um 0,83 Prozent auf 29,25 Euro zulegten. Raiffeisen drehten im Verlauf hingegen ins Minus ab und verloren 1,28 Prozent auf 45,66 Euro.

Die Analysten von Cheuvreux veröffentlichten zwei neue Analystenkommentare zu heimischen Blue Chips. Sie heben das Kursziel für die OMV-Aktie von 29,0 auf 34,0 Euro an bei einer Bestätigung der Empfehlung "Outperform". OMV-Anteile fielen dennoch mit dem Markt um 0,30 Prozent auf 30,21 Euro. Für die Aktien der Voestalpine nimmt Cheuvreux das Anlagevotum von "underperform" auf "outperform" hoch. Das Kursziel wurde von den Experten von 20,80 Euro auf 34,50 Euro nach oben revidiert. Voestalpine schloss um 0,41 Prozent verbessert bei 24,60 Euro.

Intercell zeigten sich um 0,32 Prozent leichter bei 24,67 Euro. Die Analyseabteilung der Erste Group hat das Kursziel für die Aktien des heimischen Impfstoffherstellers von 33,50 auf 31,70 Euro gesenkt. Die Anlageempfehlung "Buy" bestätigten die Experten hingegen. Die jüngsten Neumonatszahlen enthielten gemischte Nachrichten, schreiben die Analysten.

Zu den Tagesverlierern gehörten ohne besondere Nachrichten die Austrian Airlines Group (AUA) und A-TEC . Die Titel verschlechterten sich um 2,56 Prozent auf 2,28 Euro beziehungsweise um 2,75 Prozent auf 10,60 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%