Börse Wien
ATX zeigt sich fester

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei gutem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg um 0,74 Prozent auf 2 676,20 Einheiten.

dpa-afx/apa WIEN. Während in den Morgenstunden noch die Sorgen um die Finanzstabilität Irlands als Belastungsfaktor galt, wurden diese durch eine gemeinsame Erklärung mehrerer EU-Mitglieder zerstreut. So haben Deutschland, Frankreich, Italien, Großbritannien und Spanien ihr Bekenntnis zur Unterstützung des angeschlagenen Staates gegeben. Indessen wurden Stimmen aus Irland laut, wonach der Inselstaat überhaupt keine Rettungsmaßnahmen benötige.

Bezeichnend für die Trendwende an der Wiener Börse waren die heimischen Bankenwerte. Nachdem die Branchentitel im Frühhandel noch kräftig unter Druck gerieten, gingen sie mit deutlichen Zuwächsen aus dem Handel. Raiffeisen schlossen an der Spitze der Kurstafel mit einem Plus von 4,31 Prozent auf 40,62 Euro und Erste Group stiegen um 3,02 Prozent auf 31,90 Euro. Medienberichten zufolge soll die Raiffeisen Bank an einem Bieterverfahren für die polnische Polbank beteiligt sein. Die Polbank ist die achtgrößte Bank Polens.

Nach der Vorlage von Quartalszahlen konnten BWT um 0,25 Prozent auf 20,00 zulegen. Der oberösterreichische Wasseraufbereiter hat zwar beim Konzernergebnis in den ersten drei Quartalen einen Rückgang hinnehmen müssen, konnte den Umsatz allerdings deutlich erhöhen. Analystenkommentare gab es zu Strabag, Voestalpine und Palfinger . Die Strabag-Aktie verlor 0,08 Prozent auf 19,33 Euro. Palfinger (minus 0,34 Prozent auf 23,70 Euro) und Voestalpine (minus 1,46 Prozent auf 29,98 Euro) konnten nicht von Kurszielerhöhungen profitieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%