Börse Wien
Vorsicht vor US-Notenbank-Zinsentscheidung

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch schwächer beendet. Der ATX fiel um 0,96 Prozent auf 2 673 Einheiten. Nach einem verhaltenen Start rutschte der Wiener Markt im Gleichschritt mit anderen europäischen Börsen im Späthandel ins Minus.

HB WIEN. Händler berichteten von einer Zurückhaltung der Käufer im Vorfeld der nach Börsenschluss anstehenden Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed. Nachdem die Fed bereits ihren Leitzins auf praktisch null gesenkt hat, werden nun weitere stimulierende Maßnahmen in Form von Staatsanleihenkäufen erwartet. Unsicherheit herrscht aber über das zu erwartende Ausmaß der Käufe.

Weiter unter Druck standen am Mittwoch bwin und büßten 7,12 Prozent auf 30,08 Euro ein. Händler verwiesen weiter auf negative Analysteneinstufungen der Aktie. Händler berichteten zudem von Marktgerüchten über mögliche Probleme bei der Partygaming-Fusion. Größere Verluste gab es auch bei Schoeller-Bleckmann, die Aktie fiel um 4,19 Prozent auf 50,97 Euro. Wienerberger verloren nach Vorlage von Zahlen 3,17 Prozent auf 11,62 Euro. Der Baustoffhersteller hatte in der Früh ein auf 17,6 Mill. Euro halbiertes Betriebsergebnis (Ebit) gemeldet und damit die Analystenprognosen verfehlt.

Gut aufgenommen wurden hingegen die von Polytec vorgelegten Ergebnisse. Die Aktie war mit einem Plus von 6,70 Prozent auf 4,75 Euro der Tagesgewinner im prime market. Größter Gewinner unter den ATX-Schwergewichten waren Voestalpine mit einem Plus von 0,74 Prozent auf 29,20 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%