Börsen Asien
Anleger halten sich in Japan zurück

Die asiatischen Börsen haben am Donnerstag uneinheitlich tendiert. Vor allem Sorgen über den Zustand der chinesischen Wirtschaft drücken auf die Stimmung.

Tokio In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 0,6 Prozent im Minus bei 18.435 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index fiel um knapp 0,6 Prozent auf 1518 Zähler. Die Börse in Shanghai lag zu dem Zeitpunkt um 0,1 Prozent höher und der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen um 0,4 Prozent. Die Börsen in Singapur, Pakistan und auf den Philippinen tendierten ebenfalls im Plus. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans hingegen lag 0,3 Prozent im Minus.

Die EZB eröffnet am Donnerstag den Reigen von Konferenzen großer Notenbanken. Die europäischen Währungshüter kommen im Laufe des Tages auf Malta zusammen. In der kommenden Woche stehen dann Sitzungen der amerikanischen und japanischen Zentralbanken an. "Ab jetzt werden sich die Märkte auf die finanzpolitischen Termine der kommenden Monate konzentrieren sowie auf die Unternehmenszahlen", sagte Hirokazu Kabeya von Daiwa Securities. Viele Anleger erwarten, dass die Zentralbanken weitere Maßnahmen zur Ankurbelung der Konjunktur ergreifen werden. Experten sehen darin einen Grund für die Erholung an vielen Aktienmärkten seit dem vergangenen Monat.

Der Euro wurde im asiatischen Devisenhandel am Donnerstag mit 1,1328 Dollar bewertet nach 1,1338 Dollar im späten New Yorker Handel. Der Dollar wurde mit 119,70 Yen gehandelt nach 119,92 Yen in den USA.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%