Börsen Asien
Meisten Fernost-Börsen schließen im Minus

Die Tokioter Börse ist auch am Donnerstag mit einem Minus aus dem Handel gegangen. Erneut belastet ein starker Yen die Anleger. Vor allem Exportwerte stehen unter Druck. Die Börsen in China blieben heute geschlossen.

TokioDie Aktienmärkte in Fernost haben am Donnerstag überwiegend nachgegeben und folgten der Tokioter Börse ins Minus. Experten verwiesen auf den starken Yen, der insbesondere Exporttitel belaste. Die Börsen in Hongkong und Shanghai waren wegen eines Feiertags geschlossen.

In Tokio ging der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 0,97 Prozent tiefer aus dem Handel bei 16.668 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index sank um ein Prozent auf 1337 Punkte. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans tendierte 0,1 Prozent im Minus.

In Südkorea legte der Kospi-200-Index leicht zu. Die Notenbank des Landes hat ihre Leitzinsen überraschend gesenkt. Hintergründe sind die geringe Inflation und stagnierende Exporte. Möglicherweise will die Zentralbank auch die Auswirkungen der Schifffahrts- und Werftenkrise auf die Gesamtwirtschaft abfedern. Die Regierung dringt auf einen Umbau der kriselnden Branchen, der zu großen Jobverlusten führen könnte.

Ein Euro wurde in Asien mit 1,1394 Dollar bewertet nach 1,1392 Dollar im späten New Yorker Handel. Der Dollar wurde mit 106,72 Yen gehandelt nach 106,97 Yen in den USA.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%