Börsen Asien
Nikkei steigt wieder über 20.000 Punkte

Erstmals seit Mitte August hat der Nikkei die psychologisch wichtige Marke von 20.000 Punkten geknackt. Bei den japanischen Einzelwerten stehen Honda und Nissan im Fokus.

TokioDer Nikkei-Index an der Börse in Tokio ist am Dienstag wieder über die psychologisch wichtige Marke von 20.000 Punkten gestiegen. Angesichts unerwartet guter Daten zu den Investitionen japanischer Unternehmen im dritten Quartal kletterte das Kursbarometer für 225 führende Werte um 264,93 Punkte oder 1,34 Prozent auf 20.012,40 Zähler. Es ist das erste Mal seit Mitte August, dass der Nikkei wieder die Schwelle von 20.000 Punkten überschritten hat. Der breit gefasste Topix legte um 21,70 Punkte oder 1,37 Prozent auf den Schlussstand von 1601,95 Zählern zu.
Die Kapitalausgaben japanischer Unternehmen waren zwischen Juli und September um 11,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal und damit stärker als erwartet gestiegen, wie die Regierung in Tokio mitteilte.

Gewinner waren Exporttitel wie Honda mit einem Plus von 2,5 Prozent und Advantest, die 1,8 Prozent anzogen. Nissan dagegen gaben 2,8 Prozent nach. Einem Pressebericht zufolge will das Unternehmen seinen Anteil am Partner Renault auf über 25 Prozent ausbauen, um den Einfluss der französischen Regierung auf die Allianz der beiden Autobauer zu begrenzen.

Der MSCI-Index für die asiatischen Aktienmärkte mit Ausnahme Japans legte 1,4 Prozent zu. In Shanghai lag die Börse dagegen 0,2 Prozent tiefer. Belastet wurde sie von neuen Daten zur chinesischen Industrie, die auf anhaltende Geschäftsrückgänge hindeuten. Der Markit/Caixin-Einkaufsmanagerindex signalisierte allerdings eine moderate Erholung.

An den Devisenmärkten in Fernost notierte die chinesische Währung zunächst kaum verändert. Der Renminbi wird vom Internationalen Währungsfonds zur fünften Weltwährung aufgewertet. Der Euro erholte sich leicht auf 1,0577 Dollar. Zur japanischen Währung wurde der Dollar mit 122,82 Yen gehandelt. Der Schweizer Franken notierte zum Euro mit 1,0870 und zum Dollar mit 1,0276.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%