Börsen in Asien
Der Nikkei gibt nach

An der Börse in Tokio endet der letzte Tag der Woche verhalten. Autowerte konnten überraschend zulegen. Der Euro steigt.
  • 0

TokioBelastet durch die anhaltende Yen-Stärke haben die Tokioter Börsen am Freitag Verluste hinnehmen müssen. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index verlor im Vormittagshandel um 0,4 Prozent auf 19.956 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index gab um 0,3 Prozent auf 1630 Zähler ab. "Sollte der Dollar unter die 110 Yen-Marke fallen, müssen viele Firmen ihre Annahmen zu den Wechselkursen korrigieren", sagte ein Marktteilnehmer. Gegen den Trend kräftig zulegen konnten Autowerte, darunter Mazda, nachdem bekannt geworden war, dass die Toyota-Führung am Freitag über eine Ausweitung der Kooperation der beiden Konkurrenten beraten will. Mazda-Papiere gewannen fünf Prozent, Toyota legte dagegen nur um 0,3 Prozent zu.

Der Euro notierte im frühen Handel etwas stärker auf 1,1878 Dollar. Der Dollar zeigte sich weiter schwach bei 110,005 Yen. Der Schweizer Franken wurde mit 0,9680 Franken je Dollar und 1,1493 Franken je Euro gehandelt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börsen in Asien: Der Nikkei gibt nach"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%