Börsen in Asien: In Tokio rutschen die Kurse

Börsen in Asien
In Tokio rutschen die Kurse

Die Anleger an der Börse in Tokio tun es den US-Anlegern gleich: Sie halten sich vor dem Zinsentscheid der Fed zurück. Eine starke Landeswährung drückt in Japan auf die Stimmung.

TokioDie Börse in Tokio hat am Mittwoch mit Verlusten geschlossen. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte verbuchte zum Handelsende einen Abschlag von 142,62 Punkten oder 0,83 Prozent auf den Stand von 16 974,45 Zählern. Der breit gefasste Topix gab um 11,58 Punkte oder 0,84 Prozent auf 1360,50 Zähler nach. Händler machten einen stärkeren Kurs des Yen für die Entwicklung verantwortlich. Zudem hielten sich die Anleger vor dem Zinsentscheid der US-Notenbank Fed zurück.

Bei den Einzelwerten standen Sharp-Aktien im Mittelpunkt, die mehr als neun Prozent verloren. Die Finanznachrichtenagentur Bloomberg berichtete, das taiwanische Technologieunternehmen Foxconn werde möglicherweise die geplante Übernahme hinauszögern, um mehr Klarheit über die Finanzlage bei Sharp zu bekommen

In China ging der Aktienhandel gestärkt aus dem Handel. Aussagen von Premierminister Li Keqiang, dass die chinesische Regierung „innovative Maßnahmen“ treffen würde, um die Konjunktur anzukurbeln. Mit Reformen und Innovation will China neue Triebkräfte für seine langsamer wachsende Wirtschaft schaffen. Der Volkskongress verabschiedete zum Abschluss seiner diesjährigen Jahrestagung am Mittwoch in Peking den neuen Fünf-Jahres-Plan, der ein ehrgeiziges Wachstumsziel von 6,5 Prozent jährlich bis 2020 vorsieht. Regierungschef Keqiang gab sich anschließend zuversichtlich über die Wachstumsaussichten. Es sei „unmöglich“, dass die beschlossenen Ziele verfehlt werden.

Der Shanghai Composite Index schloss mit einem Plus von 0,5 Prozent. bei den Einzelwerten kletterten vor allem die Schwergewichte Industrial & Commercial Bank of China Ltd. and PetroChina Co., die aufgrund ihrer Marktbedeutung schon länger als Kaufziele der Regierung gehandelt werden. Von besseren Zahlen profitierte den vierten Tag in Folge die Aktie der Ping An Insurance Group.

Der Euro wurde kaum verändert mit 1,1101 Dollar nach 1,1110 Dollar im New York gehandelt. Zum Yen notierte die US-Währung bei 113,35 Yen. Der Schweizer Franken wurde mit 0,9874 Franken je Dollar und 1,0966 Franken je Euro gehandelt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%