Börsen in Asien
Nikkei legt mehr als 1300 Punkte zu

Die Anstrengungen Chinas, seine Wirtschaft zu stabilisieren, stoßen auf Gegenliebe in Japan. Auch die Steuererleichterungen, die Präsident Shinzo Abe Unternehmen bewilligt hat, heizten die Kurse an.

TokioDie Aktienbörse in Tokio hat am Mittwoch kräftig zugelegt. Auch in China stiegen die Kurse. Händler sagten, die jüngsten Konjunkturdaten aus Deutschland, wonach die Exporteure einen Rekordumsatz erzielten , hätten die Kurse ebenso angetrieben wie das kräftige Plus der US-Börsen.

Tokios Börsianer haben am Mittwoch ein Kursfeuerwerk erlebt. Der in letzter Zeit gebeutelte Nikkei-Index für 225 führende Werte schoss um fast acht Prozent nach oben und verbuchte damit einen der höchsten Tagesgewinne seiner Geschichte. Der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe hatte angekündigt, die Unternehmenssteuern zu senken. Auch Dank positiver Vorgaben der Wall Street und Hoffnungen auf eine Fiskalreform in China verbuchte der Index am Ende einen gewaltigen Gewinn von 1343,43 Punkten oder 7,71 Prozent und ging beim Stand von 18.770 Punkten aus dem Handel. Der breit gefasste Topix legte ebenfalls kräftig um rund 91 Punkte oder 6,4 Prozent auf 1507 Zähler zu.

Unter den Bankenwerten in Japan stiegen Nomura und Daiwa am deutlichsten. Exportlastige Titel wie Toyota und Honda zählten ebenfalls zu den großen Gewinnern. Schlechter sahe es für Toshiba aus. Der Broker CLSA hat die Papiere auf „verkaufen” gesetzt und seine Gewinnprognosen für das Unternehmen gesenkt. Der Technologiekonzern steckt in einem Bilanzskandal, der ihm im Verluste eingebrockt hat.

Auch die chinesischen Börsen haben sich weiter erholt. Gegen Mittag (Ortszeit) notierte der Composite Index in Shanghai 1,8 Prozent im Plus bei 3228 Punkten. Der Component Index in Shenzhen kletterte um 2,6 Prozent auf 10 595 Punkte.

Am Dienstag hatte das Finanzministerium eine Mitteilung herausgegeben, in der unter anderem Steuererleichterungen für kleine Unternehmen und weitere Unterstützung für Infrastrukturprojekte angekündigt wurden.

Reformen sollen beschleunigt werden und so ein stabiles Wachstum sichergestellt werden, heißt es in der Mitteilung, die von Analysten überwiegend als positives Zeichen für Chinas Wirtschaft gewertet wurde. Bereits am Dienstag hatten sich die Börsen des Landes erholt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%