Börsen setzten Erholung nach London-Anschlägen fort
Hartz-Rücktrittsangebot treibt VW

Der deutsche Aktienmarkt hat seine nach den Anschlägen in London erlittenen Kursverluste wieder wettgemacht. Weder der auf weiterhin hohem Niveau notierende Ölpreis noch die enttäuschenden US-Arbeitsmarktdaten konnten den Markt bremsen. Die VW-Aktie reagierte auf das Rücktrittsangebot von Personalvorstand Hartz mit einem Kurssprung.

Hb FRANKFURT. Der Deutsche Aktienindex (Dax) schloss am Freitag 1,5 Prozent höher bei 4597,97 Punkten. „Der Aktienmarkt ist nach den Anschlägen in London erstaunlicherweise bereits wieder zur Tagesordnung zurückgekehrt“, sagte NordLB-Händler Heinz-Bernd Schmitz.

Am Vortag war der Leitindex zeitweise um fast vier Prozent abgerutscht. Den Handel hatte der Dax dann 1,85 Prozent tiefer beendet. Bei einer Serie von Bombenanschlägen in der britischen Hauptstadt waren am Donnerstag mehr als 50 Menschen getötet und 700 verletzt worden.

Die ermutigenden Vorgaben von der Wall Street vom Vortag und Berichtstag wurden als Haupttriebfedern für die Gewinne von Händlern genannt. Dass die US-Arbeitsmarkdaten so gut weggesteckt wurden, begründeten Händler mit dem gelungenen Start in die Saison der US-Quartalsberichte. Traditionell gab der Aluminiumkonzern Alcoa den Startschuss, wobei der Einstand äußerst gelungen ausfiel. Die vorgelegten Zahlen übertrafen die Erwartungen der Analysten souverän und ließen damit rasch die unerbaulichen Neuigkeiten vom Arbeitsmarkt vergessen.

Zu den Gewinnern zählten vor allem die Versicherer. Händler werteten die Höhe der Schäden aus den Anschlägen in London als "nicht dramatisch". Allianz stiegen um 2,7 Prozent auf 97,76 Euro und Münchener Rück um 1,6 Prozent auf 88,35 Euro. SAP zeigten sich von einer Umsatzwarnung von Siebel unbeeindruckt und tendierten 1,1 Prozent fester bei 140,68 Euro. Infineon kletterten um 4 Prozent auf 7,83 Euro. Hier halfen positive Prognosen des Handy-Chip-Herstellers RF Micro Devices und ein insgesamt gutes Sentiment für die Branche, so Händler.

Continental, die gegen den Automobilsektor lange Zeit sehr gut gelaufen waren, zeigten sich als "Underperformer" und legten lediglich um 0,3 Prozent auf 58,56 Euro zu. Deutsche Börse lagen 2,2 Prozent fester im Markt bei 68,41 Euro. Mit 68,51 Euro hatte das Papier im Verlauf ein neues Allzeithoch markiert. Nach der Deutschen Bank am Donnerstag hat nun auch die WestLB die Aktie hochgestuft, und die BNP-Paribas die Gewinnschätzungen für das Unternehmen erhöht. Auch TUI, am Donnerstag noch arg gebeutelt, erholten sich vor allem technisch bedingt weiter.

Seite 1:

Hartz-Rücktrittsangebot treibt VW

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%