Börsenschluss: Dow Jones hält sich über 11 000 Punkten

Börsenschluss
Dow Jones hält sich über 11 000 Punkten

Bis zum Handelsschluss hat der Dow-Jones-Index die 11 000-Punkte-Marke halten können, die er zu Beginn übersprungen hatte. Zuletzt war er am 7. Juni 2001 in diesen Regionen gewesen. Der Weg zum Allzeit-Hoch aus dem Jahr 2000 ist nicht mehr weit.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss am Montag um 0,48 Prozent im Plus bei 11 011 Punkte. Im Verlauf pendelte er zwischen 10 944 und 11 020 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index kletterte um 0,37 Prozent auf 1 290 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,57 Prozent auf 2 318 Stellen.

Mit etwas mehr als 11 000 Punkten liegt der Dow-Jones-Index jetzt etwa 6 Prozent unter seinem Allzeit-Hoch von 11 750 Punkten vom 14. Januar 2000.

„Die Zahl selbst ist ohne Bedeutung“, sagte Carter Worth von Oppenheimer und Co. zu der Entwicklung des Dow. „Aber der Markt sieht sehr gesund aus und es wird noch mehr kommen.“ Die Rally sei breit aufgestellt. Rick Egelton von BMO Financial Group sagte, der Dow werde sich vermutlich auf einem hohen Niveau halten können. „Die Geschäfte der Firmen laufen sehr gut.“ Zum Ende der vergangenen Woche hatte insbesondere die Hoffnung den Auftrieb genährt, die US-Notenbank (Fed) werde ihre Zinsen nicht mehr allzu weit anheben.

GM-Titel legten am Montag um 7,7 Prozent auf 22,41 Dollar zu, nachdem Goldman Sachs das Rating erhöht hatte. Gedrückt wurde der Dow durch IBM. Nach einer Herabstufung durch J.P. Morgan fielen die Titel des weltgrößten Computerherstellers um 1,44 Prozent auf 83,73 Dollar. Bei XM Satellite Radio Holdings sorgte eine Hochstufung für Kursgewinne. Die Aktien stiegen um 7,1 Prozent auf 29,94 Dollar.

In den kommenden Tagen dürfte nach Angaben von Händlern die beginnende Berichtssaison zum vierten Quartal 2005 im Mittelpunkt stehen. Nach Börsenschluss macht der Aluminiumhersteller Alcoa den Auftakt.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,67 Mrd. Aktien den Besitzer. 2&nsbp;257 Werte legten zu, 1 102 gaben nach und 151 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,96 Mrd. Aktien 1 869 im Plus, 1 195 im Minus und 122 unverändert.

An den US-Kreditmärkten stiegen die zehnjährigen Staatsanleihen um 2/32 auf 101-00/32. Sie rentierten mit 4,373 Prozent. Die 30-jährigen Bonds kletterten 4/32 auf 112-05/32 und hatten eine Rendite von 4,557 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%