Börsenschluss in den USA
Dow rutscht unter 11 000 Punkte

Herabstufungen großer US-Unternehmen und Gewinnwarnungen haben am Donnerstag die Rally an der Wall Street voerst gebremst. Doch kein Grund zur Panik, sagen die Analysten.

NEW YORK. Der Standardwerte-Index schloss um 0,73 Prozent tiefer bei 10 962 Punkten. Im Geschäftsverlauf hatte er sich zwischen einem Hoch von 11 045 Punkten und einen Tief von 10 951 Punkten bewegt. Der breiter gefasste S&P-500-Index büßte 0,63 Prozent auf 1286 Zähler ein. Der Index der US-Technologiebörse Nasdaq fiel ebenfalls um 0,63 Prozent auf 2316 Punkte.

Coca-Cola-Titel verbilligten sich um 0,55 Prozent und kosteten 41,44 Dollar, nachdem die Investmentbank Goldman Sachs die Aktie des Unternehmens auf "in line" von "outperform" herabgestuft hatte. Piper Jaffray stufte unterdessen die Aktie von JP Morgan auf "market perform" von "outperform" zurück. Die Titel des Unternehmens büßten 1,84 Prozent auf 39,95 Dollar ein.

Zu den Herabstufungen kamen noch Gewinnwarnungen der Elektronik-Kette Radio-Shack und des Immobilientrusts American Home Mortgage. Sie weckten Analysten zufolge Sorgen über die Ertragsaussichten der Unternehmen. Die Radio-Shack-Aktie fiel um 1,42 Prozent auf 21,49 Dollar, während die American-Home-Mortgage-Aktie um 10,71 Prozent auf 30,00 Dollar absackte.

Die Ergebnisse einiger kleinerer Firmen, die bislang veröffentlicht wurden, lägen eher unter den Erwartungen als darüber, sagten Händler. Zudem habe der weltgrößte Aluminiumproduzent Alcoa die Berichtssaison mit einem enttäuschenden Ergebnis eröffnet.

Viele Analysten zeigten sich allerdings nur begrenzt besorgt wegen der Kursrückgänge am Donnerstag. Es sei ein willkommene Unterbrechung der seit Tagen andauernden Hausse, hieß es. "Es ist gesund für einen nach oben gerichteten Markt, eine Pause zu machen", sagte Kevin Kruszenski von der McDonald Investments Inc.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,70 Mrd. Aktien den Besitzer. 1 188 Werte legten zu, 2



160 gaben nach und 157 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,03 Mrd. Aktien 1



178 Werte im Plus, 1



837 im Minus und 162 unverändert.

An den US-Kreditmärkten legten die zehnjährigen Staatsanleihen im späten Handel 11/32 auf 100-22/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 4,414 Prozent. Die 30-jährigen Bonds stiegen im Kurs um 21/32 auf 111-18/32 Zähler. Dabei ergab sich eine Rendite von 4,594 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%