Börsenschluss Japan
Tokios Börse schließt fester

Die Aktienbörse in Tokio hat am Mittwoch nach zwischenzeitlich leichten Verlusten fester geschlossen. Der Nikkei-Index für 225 Standardwerte notierte am Ende ein Plus von 55,15 Punkten oder 0,33 Prozent beim Stand von 16 692,93 Punkten. Der breit gefasste Topix legte um 2,47 Punkte oder 0,15 Prozent auf 1 639,19 Zähler zu.

HB TOKIO. Der Markt bewegte sich laut Händlern zwischen Gewinnmitnahmen und Schnäppchenkäufen. Hintergrund sei die Hoffnung, dass es zum Jahresende noch einmal zum deutlichen Anziehen der Kurse kommt. Am Devisenmarkt notierte der Dollar um 15.00 Uhr Ortszeit fester mit 116,94-96 Yen nach 116,91-93 Yen am Vortag. Auch der Euro lag fester bei 1,3283-85 Dollar nach 1,3255-58 Dollar am Dienstag.

Auf den Zinsentscheid der US-Notenbank (Fed) reagierten Asiens Börsen uneinheitlich. In Japan gab es leichte Gewinne. Experten verwiesen hier vor allem auf Gewinnmitnahmen, grundsätzlich bleibe die Stimmung aber gut. Der Ölpreis lag bei 61,02 Dollar pro Barrel (knapp 159 Liter). Der Euro erreichte im fernöstlichen Devisenhandel zeitweise ein Rekordhoch zum Yen – er kostete 155,31 Yen, nachdem er zeitweise bei 155,33 Yen gelegen hatte. Das ist der höchste Stand seit Einführung der Gemeinschaftswährung 1999. Der Aktienmarkt in Südkorea verzeichnete Kursgewinne, während die Börsen in Taiwan, Singapur und Hongkong im Minus lagen.

Die Fed hatte den Leitzins in der weltgrößten Volkswirtschaft am Dienstag wie erwartet unverändert bei 5,25 Prozent gelassen und ihre Warnung vor Inflationsgefahren erneuert. Die Notenbanker verwiesen zwar auf gemischte konjunkturelle Signale, gaben aber keinen Hinweis darauf, dass sie Anfang kommenden Jahres die Zinsen senken könnten. Neue Zinserhöhungen dürften vorerst jedoch vom Tisch sein, meinte ein Händler einer japanischen Bank. In Tokio zählten Papiere des Elektronikkonzerns Sharp zu den Verlierern und gaben rund 1,5 Prozent nach. Kartellbehörden ermitteln gegen das Unternehmen wie auch gegen Rivalen wegen Preisabsprachen bei Flüssigkristallbildschirmen.

Unter den Einzelwerten gewannen Japan Tobacco 2,8 Prozent auf 593 000 Yen, nachdem J.P.Morgan das Kursziel für die Aktie auf 800 000 von 600 000 Yen deutlich erhöht hatte. Im Stahlsektor befestigten sich JFE Holdings um 1,2 Prozent auf 5 680 Yen. Japan Airlines legten um 0,5 Prozent auf 217 Yen zu. Sony zogen um 1,9 Prozent an auf 4 880 Yen und profitierten zum Teil von den Problemen bei Sharp. Sharp verloren 1,4 Prozent auf 2 040 Yen vor dem Hintergrund laufender Untersuchungen der Absatzpraktiken bei den LCD-TV-Herstellern, wie es hieß. Canon stiegen um 1,1 Prozent auf 6 540 Yen, nachdem das Unternehmen mitgeteilt hatte, seine Prognosen für 2006 dank starker Nachfrage vermutlich zu übertreffen.

Elpida Memory wurden um 0,9 Prozent auf 5 810 Yen nach oben gesetzt. Hier habe ein Bericht zu Käufen geführt, wonach das DRAM-Gemeinschaftsunternehmen mit Powerchip Semiconductor bis 2009 an die Börse in Singapur oder Hongkong gebracht werden dürfte. Toyota Motor verteuerten sich um 1 Prozent auf 7300 Yen und Nissan um 1,4 Prozent auf 1 390 Yen. Isuzu Motors kamen um 0,9% zurück auf 538 Yen, während die Aktie des mit Isuzu verbundenen Unternehmens TDF von Hoffnungen auf eine stärkere Nachfrage profitierte, nachdem Isuzu und Toyota eine Allianz zur gemeinsamen Entwicklung von Dieselmotoren gebildet haben. TDF schossen um 16,7% auf 490 Yen nach oben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%