Budapest im Plus, WIG im Minus
Osteuropa-Börsen schließen uneinheitlich

Die Börsen in Osteuropa sind am Freitag uneinheitlich ins Wochenende gegangen. Während der Budapester Leitindex deutliche Gewinne verbuchte, zeichnete sich an der Warschauer Börse keine klare Tendenz ab. In Prag wurde wegen eines Feiertages nicht gehandelt.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die Börsen in Osteuropa sind am Freitag uneinheitlich ins Wochenende gegangen. Während der Budapester Leitindex deutliche Gewinne verbuchte, zeichnete sich an der Warschauer Börse keine klare Tendenz ab. In Prag wurde wegen eines Feiertages nicht gehandelt.

Der Budapester Leitindex BUX stieg um 3,34 Prozent auf 14 358,08 Zähler. Dank einer anhaltend positiven Stimmung an den internationalen Leitbörsen konnte auch die ungarische Börse zum Wochenschluss weiter zulegen. Für Auftrieb sorgte international laut Händlern vor allem der positiv aufgenommene Stress-Test für US-Banken.

Unter den ungarischen Einzelwerten bestätigte Magyar Telekom den eigenen Unternehmensergebnisausblick für das laufende Geschäftsjahr 2009. Die Aktien kletterten um fast drei Prozent auf 585 Forint. Richter Gedeon indes wird zum Wochenstart über die Erstquartalszahlen berichten. Die Analysten von Wood erwarten starke Ergebnisse und stufen das Pharmaunternehmen aktuell mit "Buy" ein. Für die Papiere ging es um 0,79 Prozent auf 31 245 Forint nach oben. Stark präsentierten sich auch Magyar Olay es Gazipari (Mol) und OTP Bank mit Kursgewinnen von drei beziehungsweise fast fünf Prozent.

Der Warschauer WIG-20 legte um 0,31 Prozent auf 1 847,06 Einheiten zu. Der breiter gefasste WIG-Index verlor aber leichte 0,08 Prozent auf 29 698,25 Punkte. Zum Wochenschluss konnte sich die Börsen in Polen nicht der positiven Stimmung an den internationalen Leitbörsen anschließen, sagten Händler. Bereits am Donnerstag hatten die polnischen Aktien Kursrückgänge verbucht.

Von Unternehmensseite rückten Bank Millennium mit der Publikation der Erstquartalszahlen in den Blick der Anleger. Der Nettogewinn von zwölf Mill. habe klar die Markterwartungen von 31 Mill. verfehlt, schreiben die Analysten von Wood. Enttäuschend fiel vor allem das Zinsergebnis aus. Die Aktie ging bei 2,55 Zloty um 5,56 Prozent tiefer ins Wochenende. Bei Netia fanden Gespräche mit Analysten statt, und die Experten von Wood bekräftigten daraufhin ihre Kaufempfehlung für das Unternehmen. Die Papiere legten um 0,57 Prozent auf 3,51 Zloty zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%