Chicago-Einkaufsmanagerindex für Juli fiel besser als erwartet aus
US-Standardwerte retten knappes Plus

Die US-Aktien an Wall Street haben am Freitag leicht fester geschlossen. Die Vorlagen seien uneinheitlich, heißt es auf dem Parkett. Die jüngsten Konjunkturdaten seien gemischt ausgefallen, und der Ölpreis markierte im New Yorker Handel bei 43,80 $ ein neues Hoch. Etwas besser erging es den Technologiewerten, die dank einiger guter Quartalsergebnisse freundlich tendieren.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index für 30 Industriewerte (DJIA) stieg um 10 Punkte auf 10 139 Zähler. Der S&P-500-Index legt um 0,1 % zu auf 1 102 Punkte, während der Nasdaq-Composite-Index um 0,3 % auf 1 887 Punkte klettert.

Besonders die Daten zum US-BIP im 2. Quartal hatten zunächst enttäuscht. Wie das US-Handelsministerium mitteilte, stieg das BIP gegenüber dem Vorquartal annualisiert um 3,0 %. Von Dow Jones Newswires befragte Volkswirte hatten allerdings mit einem Zuwachs von 3,8 % gerechnet. Die Daten verdeutlichten eine Verlangsamung des Wirtschaftswachstums in den USA, sagte ein Händler. Das schüre wiederum Ängste hinsichtlich der Ertragsentwicklung der Unternehmen im 2. Halbjahr. Allerdings seien die Vorquartalsdaten nach oben revidiert worden, heißt es, das habe die Anleger wieder etwas ermutigt. Zudem war der Chicago-Einkaufsmanagerindex für Juli mit 64,7 Punkten besser als erwartet ausgefallen.

Intel steigen nach anfänglichen Verlusten um 0,6 % auf 24,38 $. Zunächst hatten die Titel unter der Meldung gelitten, der Chiphersteller werde 2004 einen geplanten Meilenstein in der Prozessor-Entwicklung nicht erreichen. Die Auslieferung eines Chip mit 4 Gigaherz werde erst im 1. Quartal 2005 erfolgen, so eine Intel-Sprecherin. Im Mai hatte Intel den Chip bereits für Ende des Jahres angekündigt.

An der Spitze im Dow Jones lagen den gesamten Handelstag hindurch Boeing. Die Aktie verteuerte sich um 2,2 Prozent auf 50,75 Dollar. Stärker unter Druck standen dagegen Verizon, die 0,8 Prozent auf 38,54 Dollar abgaben. Das Papier war nach den guten Quartalszahlen des Kommunikationsunternehmens in den vergangenen Tagen deutlich gestiegen. Knapp im Plus schloss dagegen die Aktie des Ölkonzerns ChevronTexaco. Der Konzern hat im zweiten Quartal seinen Gewinn mehr als verdoppelt und damit deutlich die Markterwartungen getoppt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%