China-Börsen schließen uneinheitlich
Börse Schanghai verzeichnet erneut herbe Verluste

Die Börse in Schanghai ist am Mittwoch erneut mit herben Verlusten aus dem Handel gegangen. Belastend wirkten sich hier Sorgen über eine Überhitzung des Marktes aus. Anleger befürchteten, dass sich ein Anstieg der Kreditvergabe der Banken im Januar nicht als Zeichen der wirtschaftlichen Erholung herausstellen könnte.

HB HONGKONG/SCHANGHAI. Der Index in Shanghai verzeichnete seinen größten Tagesverlust seit Mitte November und verlor 4,7 Prozent auf 2319 Punkte.

Die Aktienmärkte in Hongkong erholten sich dagegen von ihren Anfangsverlusten und schlossen im Plus. Die Anleger griffen gegen Handelsschluss vor allem bei am Boden liegenden Papieren zu, die als unterbewertet gelten. So gewannen China Mobile-Titel 1,3 Prozent hinzu, die Papiere der Bank of East Asia 3,9 Prozent.

In Hongkong stieg der Hang-Seng-Index um 0,6 Prozent auf 13.016 Punkte. Der H-Index der Aktien vom chinesischen Festland legte 0,3 Prozent auf 7212 Zähler zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%