Chiphersteller herabgestuft
Wall Street freut sich über positiven Index

Auftrieb für die Wall Street haben deutlich verbesserte Beschäftigungsaussichten in der Industrie gegeben. Der US-Einkaufsmanagerindex weist auf eine bevorstehende Belebung des Arbeitsmarktes und drückte die Kurse nach oben.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte beendete den New Yorker Handel 0,9 Prozent höher mit rund 10 678 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500-Index zog um ein Prozent auf etwa 1156 Punkte an. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 1,4 Prozent auf rund 2 058 Zähler.

Der Einkaufsmanager-Index des Institute of Supply Management (ISM) ging im Februar zwar stärker zurück als von Volkswirten durchschnittlich vorausgesagt. Zugleich deutet das Branchenbarometer aber auf eine weiter kräftige Expansion des Verarbeitenden Gewerbes hin und signalisiert den stärksten Stellenzuwachs seit mehr als 16 Jahren. „Das bedeutet, dass die Wirtschaft weiter schrittweise vorankommt“, sagte Harry Michas von manmarketmonitor.com. „Das ist positiv.“ Paul Cherney, Marktanalyst bei Standard & Poor's, ergänzte: „Momentan herrscht vorsichtiger Optimismus.“ Die Anleger warteten nun mit Spannung auf den Arbeitsmarktbericht für Februar, der am Freitag ansteht.

Gedämpft wurde die Stimmung jedoch etwas durch den ISM-Teilindex Preise, der auf den höchsten Stand seit rund neun Jahren kletterte. Nach den Worten eines Marktbeobachters schürte diese Entwicklung am Markt Befürchtungen, dass die US-Notenbank zunehmenden Inflationsgefahren schon relativ bald mit einer Zinsanhebung gegensteuern könnte.

Zu den Tagesgewinnern gehörten die Mineralölwerte, darunter Exxon Mobil, sowie der Kupferproduzent Phelps Dodge. Zuvor waren Ölterminkontrakte auf ihren höchsten Stand seit dem 17. März gestiegen. Mit der wirtschaftlichen Expansion werde die Nachfrage nach Rohstoffen steigen, hieß es am Markt.

Seite 1:

Wall Street freut sich über positiven Index

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%