Chiron-Aktie legt kräftig zu
US-Börsen schließen kaum verändert

Ein kräftiger Anstieg der Ölpreise hat am Mittwoch die Furcht der Anleger an der Wall Street vor negativen wirtschaftlichen Folgen teurer Energie wieder aufleben lassen und die US-Aktienmärkte belastet. Die führenden Indizes notierten nach zwischenzeitlichen Gewinnen kaum verändert.

HB NEW YORK. Zuvor hatte eine positive Beurteilung der wirtschaftlichen Lage der USA durch Notenbank-Chef Alan Greenspan an den US-Börsen noch für freundliche Stimmung gesorgt. Dabei war der Dow-Jones-Index vorübergehend auf das höchste Niveau seit 3-1/2 Jahren geklettert.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte pendelte im Geschäftsverlauf zwischen dem höchsten Stand seit 3-1/2 Jahren von 10.869 und einem Tief von 10.774 Punkten. Er ging um 0,17 Prozent ermäßigt mit rund 10.811 Zählern aus dem Handel. Der S&P-500-Index fiel um 0,03 Prozent auf etwa 1210 Punkte. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verlor 0,18 Prozent auf rund 2067 Punkte.

"Das Öl ist definitiv ein wesentlicher Faktor für die Trendwende. Ich würde sagen, es hat die Verkaufswelle ausgelöst", sagte Mike O'Hare von der Investmentbank Lehman Brothers. Sowohl in Europa, als auch in den USA näherten sich die Ölpreise ihren Rekordmarken. In London wurden zuletzt mehr als 51 Dollar für ein Barrel (knapp 159 Liter) Rohöl bezahlt, in New York sogar über 53 Dollar. Zwar sorgten sich die Anleger, weil teurere Energie bei den Verbrauchern Kaufkraft abschöpft und die Gewinne der Unternehmen schmälern kann.

Von den hohen Ölpreisen profitierten jedoch die Aktien führender Energiekonzerne. Die Papiere des weltweiten Branchenprimus Exxon Mobil legten um ein knappes Prozent auf 62,68 Dollar zu, die des Konkurrenten ChevronTexaco zogen um mehr als ein Prozent auf 61,57 Dollar an. Dagegen büßten wegen höherer Energiekosten die Titel des Express-Zustellers FedEx fast ein Prozent auf 97,16 Dollar ein.

Lebhaft gefragt waren die Papiere des Pharma-Konzerns Chiron nach der Genehmigung der britischen Behörden zur Wiederaufnahme der Produktion von Grippe-Impfstoffen. Der Kurs der Titel schnellte um fast 6,5 Prozent auf 37,69 Dollar in die Höhe.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,57 Milliarden Aktien den Besitzer. 1515 Werte legten zu, 1762 gaben nach und 186 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von rund zwei Milliarden Aktien 1354 Werte im Plus, 1752 im Minus und 151 unverändert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%