Dax aktuell

Anlegern geht die Puste aus

Drei Notenbanken – die Fed, die EZB und die Bank of England – entscheiden in dieser Woche über ihre Geldpolitik. Anleger sehen das gelassen – wollen aber kein Risiko eingehen. Der Dax beendet den Handel im Minus.
1 Kommentar

13.200 unüberwindbar? Dax stürzt ins Minus

13.200 unüberwindbar? Dax stürzt ins Minus

FrankfurtDer Schwung am deutschen Aktienmarkt zum Wochenstart ist schnell wieder abgeebbt. Der Dax büßte seine Gewinne vom Handelsstart wieder und ging mit einem Minus von 0,2 Prozent und 13.123 Punkten aus dem Handel. Nach dem Kursanstieg im Dax von mehr als zwei Prozent in der vergangenen Woche hoffen die Anleger aber weiter auf eine Jahresendrally. Ein Schlüssel dafür wäre laut Marktexperten jedoch, dass das wichtigste deutsche Börsenbarometer nachhaltig über 13.200 Punkte klettern kann.

Nach einer Kaufempfehlung legen Siemens-Aktien zu und setzen sich mit einem Kursplus von fast 1,7 Prozent an die Spitze der Dax-Gewinner. Analysten von Morgan Stanley hatten den Titel von neutral auf „Übergewichten“ hochgestuft und das Kursziel deutlich von 120 Euro auf 134 Euro angehoben.

Zu den Gewinnern im Dax gehören auch VW-Aktien: Der im Handelsblatt-Interview geäußerte Vorschlag von VW-Chef Matthias Müller, die Diesel-Subventionen schrittweise abzubauen und statt dessen Elektromobilität stärker zu fördern, wird aus Anlegersicht offenbar für den Konzern eher positive als negative Folgen haben.

Der Kurs der Deutschen Post schoss nach positiven Analystenkommentaren auf ein Rekordhoch bei 40,89 Euro – beendete den Handel aber mit einem Minus von 0,9 Prozent bei 40,04 Euro aber wieder darunter. Fresenius-Papiere zollten mit einem minimalen Minus ihrem jüngst guten Lauf Tribut.

Nach seinen Kurseinbruch stand das Papier des Möbelkonzerns Steinhoff im Visier der Schnäppchenjäger: Die Aktie verteuerte zum Schluss um 22 Prozent auf knapp 0,58 Euro. In der vergangenen Woche war der Kurs der Poco-Mutter um nahezu 90 Prozent abgesackt. Der nach Ikea weltweit zweitgrößte Möbelhändler hat Berater und Wirtschaftsprüfer engagiert, um Wege aus der Krise zu suchen. Steinhoff steht unter dem Verdacht der Bilanzfälschung. Am Montag wurde bekannt, dass zudem die Börse in Südafrika untersuchen will, ob es bei dem deutsch-südafrikanischen Möbelkonzern Regelverstöße im Zusammenhang mit früheren Veröffentlichungen gegeben habe.

Der Index der mittelgroßen Unternehmen, der MDax, gab 0,2 Prozent auf 26.1224 Zähler nach, der Technologiewerte-Index TecDax verlor ein 0,3 Prozent auf 2.508 Punkte. Der Leitzindex für dei Euro-Zone, der Euro Stoxx 50, verlor 0,2 Prozent auf 3.584 Punkte.

Die Tops und Flops im November

RIB SOFTWARE SE NAMENS-AKTIEN EO 1

WKN
ISIN
DE000A0Z2XN6
Börse
L&S

-1,01 -3,68%
+26,18€
Chart von RIB SOFTWARE SE NAMENS-AKTIEN EO 1
RIB Software
1 von 20

Nach einer monatelangen Kursrallye ist RIB Software aus Stuttgart im November deutlich nachgegeben. Die Papiere des Anbieters von Programmen für die Enterprise-Ressourcenplanung und das Bauwesen mussten einen Kursverlust von 9,1 Prozent hinnehmen. Schuld waren Analysten zufolge unter anderem Gewinnmitnahmen früh eingestiegener Investoren.

HUGO BOSS AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000A1PHFF7
Börse
L&S

+2,44 +3,35%
+74,95€
Chart von HUGO BOSS AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Hugo Boss
2 von 20

Nach schwierigen Zeiten meldet sich der Mode-Konzern zurück. Das Geschäft wächst wieder, sowohl in den Boutiquen als auch im Online-Handel. Schlüsselmärkte wie Großbritannien, China und nach zwei Jahren auch wieder die USA entwickeln eine positive Dynamik. Auf Jahressicht verteuerten sich die Scheine des vor allem als Herrenausstatter bekannten Unternehmens aus der schwäbischen Alb um ein Fünftel. Einige Analysten gaben nach der Bilanzvorlage zum Monatsanfang Kaufempfehlungen, andere wiederum senkten den Daumen. Im schwierigen November überwog der Verkaufsdruck, Hugo-Boss-Aktien verloren 10,1 Prozent.

DUERR AG INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005565204
Börse
L&S

+0,61 +0,56%
+109,40€
Chart von DUERR AG INHABER-AKTIEN O.N.
Dürr
3 von 20

Die Dürr AG mit Sitz in Stuttgart ist ein börsennotierter Maschinen- und Anlagenbauer. Der November brockte der südwestdeutschen Vorzeigefirma ein dickes Minus ein, 10,6 Prozent ging es abwärts.

PROSIEBENSAT.1 MEDIA SE NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000PSM7770
Börse
L&S

-0,23 -0,76%
+29,95€
Chart von PROSIEBENSAT.1 MEDIA SE NAMENS-AKTIEN O.N.
Pro Sieben Sat 1
4 von 20

Auf die Liste der schlechtesten November-Werte aus Dax, MDax und HDax schafft es auch der schlechteste Dax-Titel des Jahres. Im März 2016 in die oberste Deutsche Börsenliga aufgestiegen, bleibt das Parkett für den Medienkonzern rutschig. 2017 sackte der Kurs um mehr als ein Viertel ab. Zur Monatsmitte machten die Münchener mit der Demission ihres Vorstandsvorsitzenden von sich reden. Thomas Ebeling musste seinen Hut nehmen, nachdem er intern schwierige Aussagen über die eigenen Zuschauer machte. Anleger griffen nach der Meldung zu, im Anschluss half auch noch eine Heraufstufung durch einen JPMorgan-Analysten. Mit 10,7 Prozent im November blieb das Minus aber deutlich.

MEDIGENE AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000A1X3W00
Börse
L&S

+0,14 +1,05%
+13,06€
Chart von MEDIGENE AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Medigene
5 von 20

Abwärts ging es auch für das Biotechnologie-Unternehmen Medigene. Im November stand hier ein Minus von 11,5 Prozent.

FRESENIUS SE & CO. KGAA INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005785604
Börse
L&S

-0,47 -0,71%
+65,22€
Chart von FRESENIUS SE & CO. KGAA INHABER-AKTIEN O.N.
Fresenius
6 von 20

Der schlechteste Dax-Wert des Monats könnte vom Profil her auch in den TecDax passen, zumindest von der Branche her. Freilich ist er dafür aber viel zu groß: Fresenius. Die Jahresperformance ist knapp negativ, trotz Gewinnsprung und Erreichen der Jahresziele. Den Aktionären stößt die letzte Herabstufung des Krankenhausbetreibers und Medizintechnikers auf. Da konnte auch das öffentliche Nachdenken über eine solide Dividendenerhöhung die Anleger nicht milde stimmen. Die Papiere verloren im November unterm Strich 15,5 Prozent

SMA SOLAR TECHNOLOGY AG INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000A0DJ6J9
Börse
L&S

+0,13 +0,33%
+38,03€
Chart von SMA SOLAR TECHNOLOGY AG INHABER-AKTIEN O.N.
SMA Solar
7 von 20

Für den Solaranlagenbauer ging es in einem schwierigen Marktumfeld im November ebenfalls weiter abwärts. Vor allem die Konkurrenz durch billige Sonnenpanele aus China vermiest das Geschäft. Ganze 15,8 Prozent ging es abwärts.

Auch die virtuelle Währung Bitcoin sorgt weiterhin für Schlagzeilen. In der Nacht zum Montag (MEZ) feierte der erste Terminkontrakt auf die Internetwährung Bitcoin an der US-Börse CBOE sein Debüt. Der Kurs des Futures legte um mehr als 20 Prozent zu und notierte zuletzt bei 18.570 Dollar.

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

  • rtr
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Dax aktuell - Anlegern geht die Puste aus

1 Kommentare zu "Dax aktuell: Anlegern geht die Puste aus"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • DAX AKTUELL
    Anlegern geht die Puste aus
    Datum:
    11.12.2017 14:04 Uhr


    ......................

    Mancher Anleger liebt doch sein Geld, und will es nicht im DAX in Luft aufgehen lassen (sterben).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%