Dax aktuell Dax schließt nach EZB-Entscheidung mit Verlusten

Der Dax ist am Donnerstag nach dem Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) etwas leichter aus dem Handel gegangen. Für die Papiere des MDax-Konzerns Steinhoff ging es erneut deutlich abwärts.
2 Kommentare

„Wir nähern uns der Hochkonjunktur“ – Herrscht deshalb Unsicherheit?

„Wir nähern uns der Hochkonjunktur“ – Herrscht deshalb Unsicherheit?

FrankfurtDer Dax ist am Donnerstag nach dem Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) etwas leichter aus dem Handel gegangen. Der Leitindex pendelte sich am Ende 0,44 Prozent tiefer ein und schloss bei 13.068,08 Punkten. Die EZB hatte am Donnerstag eine Politik des weiterhin billigen Geldes signalisiert.

Auch für die Indizes aus der zweiten deutschen Börsenreihe waren die Vorzeichen negativ. Der MDax fiel um 0,43 Prozent auf 26 071,02 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax schloss aber nur hauchdünn mit 0,01 Prozent im Minus bei 2535,83 Punkten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 büßte 0,54 Prozent ein.

Die Europäische Zentralbank ließ die Zinsen trotz des Konjunkturaufschwungs in der Euro-Zone auf dem aktuellen Niveau von 0,0 Prozent. „Der Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik wird sehr vorsichtig vollzogen“, sagte Helaba-Volkswirt Ulrich Wortberg. „Hinweise auf eine baldige Leitzinserhöhung gibt es ebenfalls nicht.“ Der Euro notierte unverändert bei 1,1836 Dollar. Auch die Schweizerische Nationalbank (SNB) und die Bank of England (BoE) ließen die Leitzinsen in ihren jeweiligen Ländern unverändert.

In den USA hoben die Währungshüter dagegen wie erwartet die Zinsen an, zudem stellt die Notenbank Federal Reserve (Fed) drei weitere Anhebungen für 2018 in Aussicht. Einige Investoren zeigten sich dennoch enttäuscht darüber. „Knackpunkt waren die Bedenken über die nach wie vor niedrige Inflation, weshalb wohl die Entscheidung zur Zinserhöhung nicht einstimmig ausfiel“, sagte Devisenspezialist Junichi Ishikawa vom Brokerhaus IG Securities. Anleger hätten damit gerechnet, dass die größte Steuerreform in den USA seit drei Jahrzehnten die Fed dazu zwinge, die Zinsen schneller zu erhöhen, sagte Marktanalyst Milan Cutkovic vom Handelshaus AxiTrader.

Erstmals seit acht Monaten straffte auch die Zentralbank in der Türkei ihre geldpolitischen Zügel. Anleger hatten sich aber mehr erhofft, die türkische Lira ging auf Talfahrt. In Norwegen legte die Krone dagegen zu, nachdem die dortige Notenbank für 2018 eine Zinsanhebung in Aussicht gestellt hat.

Unter den Einzelwerten standen die Fraport-Aktien mit einem Plus von zwischenzeitlich 3,3 Prozent im Anlegerfokus. Mit einem Kursgewinn von rund 60 Prozent im laufenden Jahr sind die Papiere fünftbester Wert im MDax.

Die Aktien des MDax-Konzerns Steinhoff gerieten erneut unter die Räder und verloren zehn Prozent. Die Nummer zwei im weltweiten Möbelhandel hinter Ikea muss Geschäftszahlen für das vergangene Jahr korrigieren. Gegen Steinhoff laufen in Deutschland bereits seit zwei Jahren Ermittlungen wegen möglicher Bilanzfälschungen. Nach Bekanntwerden möglicher Unregelmäßigkeiten in der Bilanz hatten die Aktien in der vergangenen Woche bereits 85 Prozent eingebüßt, der Börsenwert sank um knapp 13 Milliarden Euro.

Im Technologiesektor verdarben Kursverluste der französischen Atos die Stimmung. Die Aktien verloren knapp drei Prozent, weil der Rivale Gemalto aus den Niederlanden die milliardenschwere Übernahmeofferte ablehnte.

An der Börse in London gingen die Aktien des Platinschürfers Lonmin durch die Decke. Sie gewannen 26 Prozent, nachdem die südafrikanische Sibanye-Stillwater eine Kaufofferte für die Verluste schreibende Firma gemacht hatte.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite bei 0,17 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,01 Prozent auf 141,48 Punkte. Der Bund-Future gab um 0,20 Prozent auf 163,12 Punkte nach. Der Euro lag bei 1,1823 US-Dollar. Den Referenzkurs hatte die Europäische Zentralbank am Mittwoch auf 1,1736 Dollar festgesetzt.

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

  • rtr
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Dax aktuell - Dax schließt nach EZB-Entscheidung mit Verlusten

2 Kommentare zu "Dax aktuell: Dax schließt nach EZB-Entscheidung mit Verlusten "

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wird gepickt. Hi Hi Hi

  • Wieder nix verdient Herr Dax-Versteher, da kauft man man einen Chinesischen Kreditvermittler wie Jianpu, mal hoch mal runter aber Reibach in den Taschen.
    Jianpu in der Tasche da haste was zu nasche Ha Ha Ha

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%